Cancom- Zahlen: Diensteistungsangebote vervielfachen den Gewinn

NewsStrategie
Klaus Weinmann (Bild: Cancom)

Mehr Service, mehr Marge: IT-Dienstleister Cancom zeigt in Geschäftszahlen, dass die Zukunftsausrichtung stimmt. Die Aktionäre freuen sich über höhere Ausschüttungen.

IT-Dienstleter Cancom, nach eigenem Bekunden der „führende Wegbegleiter in die Cloud-Transformation“, hat seine Halbjahreszahlen vorgelegt und überschlägt sich fast mit guten Ergebnissen. Dass er erst Ende Juni seine Vertriebsmannschaft ausgebaut hatte, mag eine kleine Rolle spielen – doch den Großteil der Zuwächse bringt definitiv der Fokus auf das Dienstleistungsgeschäft.

Und so weist das große Systemhaus Werte wie einen Umsatz von 492,2 Millionen Euro (2015: 430,5 Millionen), einen EBITDA von 33,1 Millionen Euro (2015: 23,7 Millionen Euro) – also den Gewinn vor Steuern und Abgaben – und einen endgültigen EBIT-Ertrag von 22,6 Millionen Euro auf (2015: 12,9 Millionen). Kurzum: Das Ergebnis pro Aktie (EPS) steht bei 88 Cent (2015 waren es mit 42 Cent weniger als die Hälfte).

“Wir sehen uns mit der Fokussierung und Verstärkung der Aktivitäten im höherwertigen Consulting- und Dienstleistungsbereich auf einem wichtigen und richtigen Weg, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein”, sagt Klaus Weinmann, Vorstandsvorsitzender der Cancom SE.

Bei einer Eigenkapitalquote von 55,7 Prozent ist der der Konzern mit 2800 Mitarbeitern gut aufgestellt, um weiter zu wachsen und Mitbewerber hinzuzukaufen – wie in den vergangenen Jahren bereits mehrfach geschehen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen