Verband für 3D-Druck formiert sich

News
Verband 3DDruck

Der „Verband 3DDruck“ hat in Berlin seine Arbeit aufgenommen. Er will Interessen rund um dreideimensionales Drucken vertreten.

Der neugegründete Verband für 3D-Druck beginnt, Potenziale zu bündeln und alle Akteure sowie deren Interessen zu bündeln. Das Thema Vertrieb und Logistik gehört zu den Hauptthemen der Gruppe: „Hier will der Verband mit seinen Mitliedern in Zukunft einen Beitrag leisten, um die Lieferketten nachhaltig zu organisieren. Ferner sollen die Aktivitäten in den Bereichen Wissenschaft, Kunst und Design mit Blick auf den 3D-Druck gefördert werden. Dazu gehört selbstredend, die Marktentwicklungen im Bereich des 3D-Drucks zu beobachten und, wo möglich, den Mitgliedern Hilfestellung anzubieten, in den Markt einzusteigen und ihnen somit beim Erschließen neuer Geschäftsfelder behilflich zu sein.“

3D-Druckverband, der Beirat
3D-Druckverband, der Beirat

Am 26.08.2016 eröffnet der Verband am dieses Themenspektrum im Berliner Industriesalon Oberschöneweide mit einem Kick-Off-Workshop. In Einzelworkshops will man Blick auf die zukünftigen Marktentwicklungen und –potenziale geworfen.

Der Verband will auch Antworten auf gesellschaftliche Fragen, Möglichkeiten der Finanzierung, oder zur
notwendigen Regulierung, der Ausbildung und des Datenschutzes finden. Bereits zugesagt haben
Ihre Teilnahme Vertreter von Industrieunternehmen wie SAP und AUDI, sowie Sylvia Monsheimer,
Business Director für 3D Printing der Evonik Resource Efficiency GmbH.

Zum Vorsitzenden des Verbandes wurde der Kommunikationsexperte Dr. Justus Bobke (53) gewählt.
„Wir haben in den letzten Monaten deutschlandweit viele Anfragen von Unternehmern, Verbänden
und aus der Politik erhalten, eine Interessenvertretung für die Nutzer der 3D-Druck-Technologie zu
gründen. Wir sehen bei dem Thema große Potenziale beispielsweise für die Optimierung der
Logistikketten, der Steigerung der Energieeffizienz durch leichtere Bauteile oder im
Gesundheitswesen und betreten mit dieser jungen, innovativen Technologie oftmals regulatorisches
Neuland“, erklärt der von der Gründungsversammlung gewählte Vorsitzende Dr. Bobke.

Verband -3DDruck

Mit Peter M. Scholz (57), der sich auch im Deutschen Kulturrat engagiert, wurde ein Kenner der Kultur- und Kreativwirtschaft zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Komplettiert wird das Vorstandsteam durch den Rechtsanwalt und Markenrechtsexperte Dr. Markus Wiedemann (39). Zum Geschäftsführer wurde der Spezialist für Public Affairs Beratung, Udo Sonnenberg (44), berufen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen