Juniper Networks erweitert OpenLab Programm

News

Juniper Networks bietet mit dem OpenLab Programm ein Forschungsprojekt für Partner und Kunden an sechs neuen Standorten.

Juniper Networks erlaubt den Zugriff auf das OpenLab Programm in Zukunft an insgesamt sieben lokalen Standorten in Nordamerika, Europa und Asien. . Dazu gehören Sunnyvale, Kalifornien und Bridgewater, New Jersey in den USA sowie Amsterdam, London, Tokio, Singapur und Sydney. Neue Standorte werden voraussichtlich bis Ende 2016 eröffnet. Das OpenLab-Programm bietet Kunden, Partnern und Wissenschaftlern die Möglichkeit, an Bildungsprogrammen, SDN Sandboxes und NFV Interop Testing teilzunehmen, um neue Virtualisierungs- und Automationstechnologien zu entwickeln und darüber zu lernen. Die neuen regionalen Standorte bieten praktische Trainings, Workshops und Wettbewerbe für Netzwerktechnologie.

Die Erweiterung baut auf dem Erfolg des Juniper OpenLab Innovationscenters in New Jersey auf. Das Flaggschiff des Unternehmens bietet weltweiten Zugriff auf physische und virtuelle Juniper Produkte, die Netzwerkumgebungen und -szenarien simulieren und damit Anwendern ermöglichen, neue Netzwerklösungen wie Software-Defined Networking (SDN)- und Network Functions Virtualization (NFV)-Technologien zu entwickeln und zu testen.

Das erste Innovationszentrum besteht seit 2012. Dort fanden bereits Branchen- und Partnerveranstaltungen statt – darunter mehr als 150 Technologie- und Programmierbarkeits-Trainings sowie sechs SDN-Hackathons, die von Juniper-Kunden mitveranstaltet wurden, und an denen bislang 17 Universitäten teilnahmen. Diese Programme beschleunigen die Zusammenarbeit und die Entwicklungen, indem Studenten mit Technologieexperten von Juniper und Kunden gemeinsam bestehende Herausforderungen mit den neuesten SDN- und Automationsanwendungen lösen.