Faro 3D-Scanner jetzt im Vertrieb von Ingram Micro

Produkte
Faro-Laserscanner (Bild: Faro)

Das Unternehmen aus Florida ist in den USA erfolgreich mit sehr genauen 3D-Scannern, seiner Software dazu und einer Kooperation mit dem industriellen 3D-Druck-Unternehmen Stratasys. Ingram Micro ergänzt damit sein Portfolio im Highend-Bereich.

Der Distributor Ingram Micro hat als Broadliner bisher 3D-Lösungen vor allem im Einsteigerbereich auf Lager, will aber durch ein erweitertes Angebot professioneller Lösungen mehr in den Industriebereich vordringen, erklärt das Unternehmen anlässlich seiner neuen Vertriebsvereinbarung.

Thomas Schweitzer (Bild: Schweitzer selbst in LinkedIn)
Thomas Schweitzer, Regional Sales Manager 3D Documentation EMEA bei Faro (Bild: Schweitzer selbst in LinkedIn).

Verschiedene 3D-Laserscanner für unterschiedlichste Industrie-Anwendunen – mit der passenden Software dazu, auch von spezialisierten Drittherstellern – sollen die „Lücke nach oben“ schließen.

Mit vertikalen Märkten wie Autoproduktion, Bauwesen, Vermessung historischer Gebäude, Forensik und anderen Bereichen zielt Ingram Micro auf neue Käuferschichten.

Von komplexen Roboterarmen, die etwa die Autoproduktion überwachen bis hin zu Handscannern bietet Faro – und bald auch Ingram Micro für Systemhäuseer, Händler und Industrieberater – eine ganze Palette von Produkten im gehobenen Preis-/Leistungsbereich.

Thomas Schweitzer, Regional Sales Manager 3D Documentation EMEA bei Faro: „Wir freuen uns, mit Ingram Micro einen schlagkräftigen und professionellen Partner im Bereich der Distribution für unsere Scantechnologie gefunden zu haben“. Zur neuen Partnerschaft mit dem Münchner Distributor fügt er an: „Wir partizipieren gerne an der Entwicklung des Geschäftsbereiches der 3D Druck- und Scantechnologie. Gemeinsam schauen wir auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der gesamten Region EMEA“.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen