Palo Alto Networks strafft den Channel

News
Nextwave (Bild: Palo Alto Networks)

Mit dem neuen Partnerprogramm NextWave will Palo Alto Networks enger mit großen Partnern zusammenarbeiten und erhöht die Einstiegshürden für kleine Händler.

Palo Alto Networks führt zum 1. August die neue Version seines Partnerprogramm NextWave ein: Der Anbieter verspricht Partnern höhere Rabatte, von denen in erster Linie große Systemhäuser profitieren. Alle Händler erhalten zudem Zugriff auf günstigere Not for Resale (NFR) Geräte, die künftig Seriennummern erhalten und deren Einsatz in Projekten so verfolgt werden kann. Roland Stritt Director Channel Sales, EMEA GSI and CEUR Palo Alto Networks, erklärt: “Unser Ziel ist es, aktive Partner stärker zu belohnen,“ Für die Silber-Partner wird in DACH erstmals ein Mindestumsatz gefordert. Dafür gibt es verbesserte „Diamond“ und „Platinum“-Partner-Margen. Partner, die die vierteljährlichen Wachstumsziele übertreffen, werden belohnt. „Wir haben das Feedback unserer Partner aufgenommen“, betont Stritt.

Ein Pre-Sales-Training ergänzt nun das Enablement-Framework. Eine Reihe von individuellen Pre-Sales-, Sales- und Post-Sales-Akkreditierungen
und –Zertifizierungen wird eingeführt. Es gibt neun Pre-Sales-Spezialisierungen mit verschiedenen Levels und Expertise-Bereichen, je nach Rolle des Partners. Neu ist eine erweiterte Spezialisierung auf Endpunkt-Sicherheit mit dem Produkt Traps. Partner, die diesen Level erreicht haben, werden für ein Jahr im höchsten „Deal Registration Protection“-Prozentsatz (bis zu 25 Prozent) eingestuft.