Webshop-Optimierungsdienst macht auf Fehler im Onlineshop aufmerksam

Retail
Jörg-Dennis Krüger (Bild: Krüger selbst in Xing)

Was der Dienst „Conversionboosting“ mit seiner Funktion „Analyze“ macht, ist salopp gesagt die Automatisierung gesunden Menschenverstands. Die Software geht den Shop durch und erklärt, warum der Inhalt nicht sofort zum Kauf führt.

Conversionboosting startet seine neue Funktion „Analyze“. Sie ergänzt das vorhandene Angebot rund um die Kontrolle des Verkaufserfolgs im Onlineshop.

Conversionboostimg-Analyze (Werbeausschnitt Conversionboosting.com)
Der Analyze-Dienst untersucht die Shop-Elemente auf ihre Fähigkeit zur Kaufinitiierung (Werbeausschnitt Conversionboosting.com)

Die Conversion Rate (also Kaufrate) ist häufig sehr gering – entweder weil die Textbeschreibung ums Produkt zu langwierig für den Surfer ist, weil zu viele Klicks für die rechtlich obligatorischen Hinweise anfallen oder weil die Produktdarstellung nicht „sexy“ genug ist.

Jörg-Dennis Krüger, Co-Founder, CEO & Conversion-Optimierungs-Evangelist, versucht seit einiger Zeit mit seinem Service Conversionboosting aus Ludwigshafen am Rhein, das Problem der „flüchtigen“ Online-Shopper anzugehen. Man sei mit sieben festangestellten Mitarbeitern und mit viel Arbeitsaufwand in Research und Strukturierung das Problem angegangen. Finanziert wurde das Unternehmen durch die ISB und drei Business Angelss, inzwischen sei man nahezu profitabel.

Der Service hat mittlerweile 150 aktive Kunden. Conversionboosting Analyze kostet ab 690 Euro/Jahr. Wer Analyze bucht, bekommt die anderen Leistungen des Services kostenlos dazu. Noch nicht so überzeugte Kunden können alle Funktionen als „Conversionboosting Know“ einzeln buchen. Der Anbieter gibt in seiner Preisliste eine Übersicht bekannt.

Krüger betont: Analyze funktioniert mit jeder Shop-Software. Ein Werbevideo auf Youtube versucht, das Prinzip zu erläutern:

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen