Netscout rollt weltweit neues Channelprogramm aus

Strategie
netscout-Netze (Bild: Netscout)

Das Enterprise Channel Partner Programm “Connect 360” soll das große Portfolio von Netscouts Service-Assurance-Lösungen und Netzwerkanalyse-Produkten für jede Art von Datentransfer (auch in Mobilfunknetzen) sowie seine Troubleshooting-Tools an noch mehr Großabnehmer bringen.

Netscout beginnt, sein neues vor zwei Monaten in den USA angekündigtes Channel-Programm “Connect 360” auch in anderen Ländern auszuarbeiten. Die zahlreichen Unternehmensprodukte zur Sicherung der Übertragungsqualität und zur Cybersecurity sollen im “unified global enterprise channel partner program” die Umsatz- und Gewinnmaximierungschancen für alle Reseller erhöhen.

Jim P. McNiel (Bild: McNiel in Bewerbung von "Lo and Behold")
Jim P.McNiel: “Wir Techies haben das Netz gemacht – und müssen es beschützen”

In Deutschland vor allem über Distributor Arrow im “Value Added”-Prinzip an die Händler verteilt, soll der Verkauf der Produkte auch die Möglichkeit eröffnen, zusätzlich mit Dienstleitungen Umsatz zu generieren. Für Schulungen und Beratungsarbeit, so Netscout-Marketing-Chef Jim P. McNiel gegenüber Channelbiz.de, erhalten alle Distributoren und Grossisten Förderungen des Herstellers.

Großen Partnern und deren Handelsnetzwerken wrd Zugriff auf zahleiiche Sales- und Technikmaterialien gewährt; in einem “MyNetscout”-Portal können alle Reseller darauf zugreifen und zusätzlich Marketing-Fördergelder beantragen. Als Teil des Connect-360-Programms sind auch Zertifizierungen sowie Pre- und Post-Sales-Hilfen vorgesehen.

lo-and-behold-head (Bild: Netscout)
Netscout will helfen, einen kühlen Kopf in der vernetzten Welt zu bewahren (Bild: Netscout)

Zu den Netscout-Kunden gehören auch viele große Internet-Provider sowie Telekommunikationsunternehmen wie etwa die Deutsche Telekom.

Die Aquisition von Firmen wie Danaher Corporation und Arbor Networks in den letzten Jahren hatte das Produktpektrum masiv erhöht, die Programme zur Integration in ein Gesamtkonzept sind abgeschlossen. Einige der Grossisten für erworbene Angebote hat Netsout beibehalten, zum Beispiel Ingram Micro.

Um die technischen Hintergründe und Gefahren der “großen ganzen Connected World” zu erklären, deren Netze Netscout als “Wächter der Netze” seit über 30 Jahren schützt, hat CMO McNiel viel Geld in die Hand genommen, um den nächsten Film “Lo and Behold” von Filmnemacher Werner Herzog zu finanzieren. Ab 19. August in den US-Kinos und bei Apples Streaming-Dienst zu sehen, wird das Werk vermutlich im September oder Oktober in deutschen Kinos erscheinen. Mehr dazu in Kürze.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen