Microsoft USA startet Hardware-Aboservice

News
Surface Book (Bild: Microsoft)

Derzeit nur in den USA und dort in Microsoft-Stores startet der Anbieter sein Programm „Surface as a Service“ – offiziell heißt es „Surface Membership“.

Microsoft beginnt mit seinem Abo-Service, über den sich seine Hardware für Monatsgebühren ordern lässt. Damit testet das Unternehmen offenbar, mit seinen Hardware-Offerten mehr Boden bei Geschäftskunden zu gewinnen und gleichzeitig ein wenig Marktanteile von Leasing-Anbietern abzuknapsen, berichtet Channel Register.

Microsoft-Logo

Die Monatsraten-Option kommt mit Support und Training. Microsoft nennt das Programm offiziell nur „Surface Membership“, inoffiziell wird es schon mal “Surface as a Sevice” genannt. Darin lässt sich wählen zwischen Surface Book-, Surface-Pro- 4 -und Surface-4-Hardware. In einem Online-Konfigurator kann der Kunde lassen sich Komponenten und Laufzeit auswählen. Zur Auswahl stehen 18, 24 oder 30 Monate.

Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)
Auch das Surface Pro 4 wacht immer zu früh auf. (Bild: Microsoft)

Auswählen kann der Kunde auch, welchen der von MS angebotenen Service-Pläne er wählt. Im Preis inbegriffen ist Telefonsupport und persönliches Training in einem der Microsoft-Stores.

Das Angebot ist nur begrenzt und in den USA erhältlich, doch ob der IT-Riese bei elfolgreichem Test in den Vereinigten Staaten diese Kaufoption auch hier bieten wird, ist noch nicht bekannt. Ähnliche Optionen bieten bereits einige Händler, es könnte also dazu führen, dass Microsoft hierzulande nur eine weit indirektere Variante anbietet, um Channel-Konflikte zu vermeiden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen