„Unsere Partnerprogramme werden 2017 vereint“

News

Für die Partner von Dell und EMC ist der 1. Februar 2017 ein wichtiges Datum. Dann sollen die Partnerprogramme beiden Unternehmen zusammengelegt werden.

Auf der EMC World in Las Vegas haben Dell und EMC Eckdaten für ihre Vereinigung gesetzt. Zwar ist die Fusion noch nicht unter Dach und Fach, weil die Zustimmung der Kartellbehörden in verschiedenen Ländern noch aussteht. Wie immer in solchen Fällen ist es ungewiss, wie lange dieser Prozess dauern wird. Philippe Fossé, EMC Vice President Channel EMEA geht aber davon, dass der Prozess zwischen Mai und Oktober abgeschlossen werden wird. In dieser Gewissheit haben Dell und EMC, deren Enterprise Sparte künftig als Dell Technologies unter der Leitung des derzeitigen EMC Chefs David Goulden firmieren wird, bereits den 1. Februar 2017 (Beginn des Dell Fiskaljahres) als Stichtag für die Vereinigung der Partnerprogramme festgelegt. Keine direkte Rolle wird dabei EMC-Urgestein Joe Tucci mehr spielen, der seinen Abschied verkündete. Als Tucci die deutschen Kunden beehrte, wurde er mit stehenden Ovationen geehrt und war zu Tränen gerührt.

Gregg Ambulos, SVP WW Channel Sales EMC, verweist aber darauf, dass bis zur Fusion beide Teile als eigenständige Unternehmen agieren werden. „Beide begannen als Direktvertriebler. Die Umstellung zum Channel war schwer, aber wir waren entschlossen und haben zugehört. Partner, die treu waren, haben profitiert. Wir sind noch nicht dort angekommen, wo wir hinwollen, aber unsere Verpflichtung zum Channel ist unerschütterlich. Unsere Partnerprogramme werden 2017 vereint mit weltweiter Konsistenz und einheitlicher Deal Registration.“

Besonders erfolgreich sind derzeit die deutschsprachigen Channel-Partner von EMC unterwegs. Sie räumten bei den EMEA Partner Awards die meisten Preise ab. Für den Solution Provider Award Deutschland bewarben sich die Profi AG, Computacenter und Fritz & Macziol. Fritz & Macziol machte das Rennen. Computacenter konnte dafür den Award für Converged Infrastruktur abräumen. Bei den Distributoren musste sich Orchestra (Avnet) knapp der Schweizer Datastore geschlagen geben. Sowohl bei Service Delivery als auch als Partner of the Year triumphierte Bechtle.

Diana Coso, Director Partner Sales EMC, freut sich: „Wir sind ein Channel Land und haben tolle Channel-Partner und Distributoren.“ Für die Award Gewinner fand Coso lobende Worte: „Avnet macht die Integration von Orchestra gut und sehr langsam und die Eigenheit wird belassen. Bechtle ist unheimlich toll gewachsen mit mehr als 20 Prozent von einer sehr hohen Basis aus und hat gut in Ausbildung und Know-how investiert. Es ist eine tolle Zusammenarbeit mit Bechtle. Computacenter ist mit converged Infrastruktur sehr gut gewachsen. Fritz & Macziol ist ein Power-house von EMC und im Enterprise gut unterwegs über alle Themen hinweg. Fritz & Macziol ist super in Big Data mit sexy Projekten. Sie setzen auf Zukunftsthemen.“

Insgesamt 270 deutsche Partner nahmen an am Global Partner Summit auf der EMC World teil. Philippe Fossé, EMC Vice President Channel EMEA, bestätigte den deutschen Erfolg: „Deutschland ist das erfolgreichste Channel-Land für uns.“ Coso konnte viele Fragen der anwesenden Partner beantworten: „Sie mögen den Stil und den Aufbau. Michael Dells Auftritt kam sehr gut an wie auch insgesamt die Veränderungen. Wir bieten einen soliden Betrieb trotz Merger. Wir besetzen Zukunftsthemen: EMC ist die Alternative zu Amazon Web Services und das Public Cloud Angebot von Virtustream wird zum Juwel für uns. Ein großer Pluspunkt ist dabei die enge Verbindung von Virtustream zu SAP Hana.“ Eine weitere deutsche Partnerkonferenz ist für den Herbst geplant.