KOMSA vermarktet Alcatel-Lucent-Enterprise Cloud

Strategie
KOMSA und TEC (Logos: Alcatel und Komsa)

Der Telekommunikationsdistributor bietet seinen Partnern an, mittels ALEs OpenTouch Enterprise Cloud eigene Web-Services an Endkunden zu verkaufen.

Alcatel Lucent Enterprise und die KOMSA-Gruppe haben einen Vertrag über die Vermarktung der OpenTouch Enterprise Cloud (OTEC) in Deutschland geschlossen.

Bereits im März hatte KOMSA seinen Partnern auf einem B2B-Summit angekündigt, ihnen einen Cloud-Service für die Wiedervermarktung von Internet-Services bereitzustellen.

Hinter den angekündigten KOMSA-Cloud-Services steckt Alcatels Lösung – nun ist der Vertrag zwischen ALE und KOMSA in trockenen Tüchern. Im Komplettpaket für cloudbasierte Kommunikationslösungen können die Kunden der KOMSA-Händler „Unified Communications as a Service” nutzen; für sie und für die Reseller stehen laut Anbieter „attraktive Abrechnungsmodelle“ zur Verfügung.

„Fachhändlern und Systemhäusern, die bei ihren Geschäftskunden Kommunikationslösungen aus der Cloud implementieren wollen, stellt KOMSA die benötigte Hardware und Software zur Verfügung. Um die höchsten Sicherheitsanforderungen an Datenschutz, Datensicherheit und Verfügbarkeit zu erfüllen, wird KOMSA die Cloud-Anwendungen bei einem führenden Anbieter von Managed Services in Deutschland hosten“, erklärt der Distributor.

Er verspricht, seine Partner bei der Auswahl der cloudbasierten Komponenten, der Integration beim Endkunden, den Abrechnungen der Leistungen und auf Wunsch auch mit Trainings- und Supportleistungen zu helfen. Unter dem Motto „Everything as a Service“ könnten Systemhäuser und Fachhändler damit ihren Kunden ein Komplettpaket aus einer Hand bieten.

Steffen Ebner, VP Systems & Solutions, KOMSA AG: „Immer mehr Partner wollen ihren Kunden eine TK-Anlage aus der Cloud anbieten. Mit Alcatel-Lucent Enterprise haben wir einen Partner in unserem Programm „KOMSA Cloud Services“, der diesen Ansatz mit der Alcatel-Lucent OpenTouch Enterprise Cloud unterstützt. Das Vertragsverhältnis zum Endkunden bleibt beim Systemhaus, die TK-Anlage kommt aus der Cloud und der umfassende Service von KOMSA. Damit kann unser Partner sicher in die Vermarktung von Cloud-Services starten.“

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen