Red Hat ernennt Massimo Fatato zum Vice President Telecommunications für EMEA

Köpfe
Massimo Fatato (Bild: Red Hat)

Der OpenSource-Anbieter erkennt die Bedeutung seiner Kunden in der Telekommunikationsbranche und will mit Hilfe des langjährigen TK-Managers mehr Geschäfte in diesem Bereich ankurbeln.

Red Hat will seine Expansionsstrategie im europäischen TK-Markt mit Hilfe von Massimo Fatatos Kontakten erweitern und ernennt ihn zum Telecom-Vice-President in EMEA.

„Fatato bringt mehr als 25 Jahre weltweite Telekommunikations-Erfahrung mit zu Red Hat, wo er die Vision des Unternehmens für den TK-Markt in EMEA ausarbeiten und ihre Umsetzung in Sales und Marketing überwachen wird“, begründet Red Hat die Ernennung, Zum Erreichen dieser Ziele soll er unter anderem das Partner-Ecosystem erweitern und konsolidieren. Über die reine IT hinaus sollen insbesondere Partner im TK-Bereich verstärkt unterstützt werden.

Den Schachzug, sich mehr in der Telekommunikation zu bewegen, erklärt das Oopen-Source-Unternehmen muit den wachsenden Erfordernissen der TK an missionskritische IT-Infrastruktur – da liege Red Hat genau richtig und könne Netzwerkausrüster und Kommunikationsdienstleister mit seinen Carrier-Grade-Plattformen und -Lösungen unterstützen: So sei „das Unternehmen hervorragend positioniert, um der TK-Community dabei zu helfen, mit offenen Systemen wie NFV und OpenStack die komplexen Infrastrukturen unterbrechungsfrei zu vereinfachen, zu vereinheitlichen und zu modernisieren“.

Bevor Fatato zu Red hat kam, war er General Manager bei Hewlett-Packard für das weltweite Operations-Support-System-Portfolio Zuvor hatte er verschiedene Führungspositionen bei Cisco und Accenture inne.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen