Dell startet Partner-Programm für Internet der Dinge

News

Dell will mit einem Partnerprogramm für Technologien und Lösungen im Internet der Dinge (IoT) Software-Anbieter einbinden.

Das Dell IoT Solutions Partner Program verbindet ein Netzwerk von Softwareentwicklern (ISVs) und Systemintegratoren mit dem IoT-Portfolio von Dell, das Gateways, Embedded-PCs, Sicherheits- und Management-Tools, Rechenzentrums- und Cloud-Infrastruktur sowie Software für Datenintegration und -analyse wie Boomi und Statistica umfasst.

Die Teilnehmer am IoT-Programm von Dell erhalten Zugang zu den Produkten von Dell sowie dem Support des Unternehmens. Zum Start umfasst das Programm bereits über 25 Partner, darunter GE, SAP, die Software AG, Microsoft und OSIsoft, von denen viele das Dell Edge Gateway 5000 für ihre IoT-Lösungen einsetzen. Darüber hinaus baut Dell seine Beziehungen zu Systemintegratoren, die über spezifische Branchenexpertise verfügen, weiter aus.

Das Dell Edge Gateway 5000 läuft mit Windows 10 und hat von Microsoft das Zertifikat “Microsoft Azure Certified for IoT” erhalten. Gemeinsam mit seinen Partnern entwickelt Dell Blaupausen für IoT-Anwendungsfälle, die es Unternehmen ermöglichen, ihre IoT-Projekte zu beschleunigen. Dell, Kepware und die Software AG arbeiten an der Entwicklung von Modellen für Predictive Maintenance. Mit Hilfe verteilter Analysen adressieren diese Modelle die größten operativen Herausforderungen der Industrie wie Ausfallrisiken, Anlageneffektivität, Instandhaltungskosten und Kapitalrentabilität.

Zusammen mit Microsoft und Blue Pillar bietet Dell Lösungen für automatisierte Demand Response, die Energieversorger bei der intelligenten Bedarfssteuerung unterstützen. Auch mit SAP arbeitet Dell an Modellen für industrielle Kernanforderungen wie Betriebskontinuität, Anlageneffektivität, Instandhaltungskosten und Kapitalrentabilität.

Zu den weiteren Unternehmen, die ihre Expertise in das Partnerprogramm von Dell einbringen, zählen Azeti, Datawatch, Eigen Innovations, Flowthings, Flutura, Lynx Software, Relayr und Thingworx.

Neben dem Start des Partnerprogramms präsentiert Dell einige Produktneuheiten aus dem IoT-Umfeld. Das Dell Edge Gateway 5100 für den Einsatz in erweiterten Temperaturbereichen ist ab sofort erhältlich. Außerdem steht neues Zubehör für die Edge Gateways zur Verfügung. Dazu zählen I/O- und zusätzliche Stromversorgungsmodule, ein ZigBee-Modul, eine CAN-Einsteckkarte sowie ein IP65-konformes Rugged-Gehäuse. Mit dem Edge Device Manager (EDM) stellt Dell darüber hinaus eine neue Cloud-basierte Software für eine einfache Verwaltung vor. Sie ermöglicht es, Edge Gateways über eine einzige Managementkonsole zentral zu überwachen.

“Wir glauben fest daran, dass durch Kooperation neue Chancen für alle entstehen”, sagt Andy Rhodes, Executive Director Commercial IoT Solutions bei Dell. “Deshalb freut es uns sehr, mit so vielen renommierten Unternehmen an Lösungen für das Internet of Things zu arbeiten. Die ISVs spielen aus unserer Sicht eine Schlüsselrolle dabei, das riesige Potenzial des Internet of Things in profitable Anwendungsfälle umzusetzen.”

“Gemeinsam mit Dell bringen wir Echtzeitanalysen an die Schnittstelle des IoT, senken damit den Netzwerk-Traffic signifikant und beschleunigen den Return on Investment von IoT-Projekten”, so Eric Duffaut, Chief Customer Officer der Software AG. “Mit unserer Streaming-Analytics-Plattform und den Edge Gateways von Dell können Unternehmen große Mengen an Echtzeit-Daten nahe am Ort des Geschehens verarbeiten. Das ermöglicht schnellere automatisierte Entscheidungen und sorgt dafür, dass passende digitale Antworten lokal gegeben werden können. So muss nur eine kleine Teilmenge kritischer Daten für weitere Analysen und Aktionen an das zentrale Netzwerk geschickt werden.”

“Wir setzen unsere Zusammenarbeit mit Dell bei unseren Angeboten für sämtliche IoT-Szenarien weiter fort – von der Azure IoT Suite bis hin zu Windows 10 auf den Dell Edge Gateways”, sagt Caglayan Arkan, General Manager Worldwide Manufacturing bei Microsoft. “Die Kooperation ermöglicht es beiden Unternehmen, ihren Kunden ein Weltklasse-Ökosystem an Geräten und Services sowie eine Produktivsetzung in Rekordzeit zu bieten.”