Acer bringt den Surface-Killer

News

Auf dem Code Green Commercial Kick-Off 2016 am 25. Februar 2016 in München stellte Acer seine Strategie vor. 2-in-1 Systeme sind Hoffnungsträger, die Microsoft Surface Marktanteile abjagen sollen.

230 Teilnehmer kamen zum Code Green Commercial Kick-Off 2016 am 25. Februar 2016 nach München, um sich über die Pläne von Acer zu informieren. Winfried Thom, Vice President Central Europe von Acer, berichtete, dass geplant sei, die Lücken im Notebook Portfolio in diesem Jahr zu schließen. Die Transformation von Acer vom Hardware zum Hardware und Lösungsanbieter sei im Gange. Die Bereiche Gaming und 2-in-1 Rechner, Phablets und Chromebooks wachsen überproportional. Am Ball bleiben will Acer bei Smartphones, die der Anbieter erstmals im letzten Jahr in Deutschland angeboten hat, aktuell mit einem Marktanteil von 0,4 Prozent. Der Einstieg in den Cloud Bereich wird zunächst mit Komplettlösungen für Digital Signage erfolgen.

„Wir haben trotz schwierigem Marktumfeld 2015 einen Gewinn ausgewiesen. Wir sind Markführer bei 2-in-1 in EMEA und haben es geschafft in sechs Wochen Markführer bei Gaming Notebooks zu werden“, erklärte Thom.

Acer arbeitet aktuell mit 12.700 kaufenden Resellern, davon 2.613 Synergy Partnern. Besonders stolz ist Thom auf die von unabhängigen Stellen dokumentierte hohe Servicequalität. Vom Deutschen Institut für Service Qualität (DISQ) hat der Anbieter den Deutschen Servicepreis 2015 als bester Computerhersteller bereits zum zweiten Mal erhalten. „Wir haben zweimal die Champions League gewonnen. Wir haben 2015 150 Produktauszeichnungen erhalten. Das sind doppelt so viele wie 2014. Unser Alleinstellungsmerkmal liegt beim Service. Den haben wir nicht outgesourced, sondern führen ihn in Deutschland durch,“ freut sich Thom. Vor 18 Monaten hat Acer eine Servicetochter gegründet: Die Sertec 360 übernimmt die Wartung von Geräten von Drittanbietern.

Eine neue Mission ist es, Digital Signage Lösungen aus der Acer Cloud mit einem Rundum Sorglos Paket für Partner zu etablieren. Zu den Kooperationspartnern zählt unter anderem der Nachrichten Sender n-tv. Die Lösung ist ab April über ALSO erhältlich.

„Wir wollen das Partnerprogramm weiterentwickeln, Ziel sind 3000 Synergy Partner. Wir starten eine Produktoffensive bei Commercial, auch im Preissegment über 1000 Euro bei 2-in-1-Geräten. Acer ist mit dem Liquid Jade Primo PC Phone mit Windows 10 der erste PC-Hersteller, der ein derartiges Gerät auf den Markt bringt“, bekräftigt Thom.

Stefan Tiefenthal, Head of Commercial BU bei Acer, ergänzt: „Wir bleiben bei der Hardware. Wir wollen unseren Partnern das Geschäft einfach machen und setzen auf Kontinuität in der Partnerschaft.“ 2016 gehe es darum, Lücken zu schließen, auf Innovation zu setzen und Kontinuität in der Partnerschaft zu zeigen. „Mit dem PC Phone sind wir erster im Markt, es wird den Außendienst revolutionieren und bietet einen neuen Formfaktor.“ Bei Build your own Cloud (BYOC) wird es nicht bei Digital Signage bleiben. Starke Wachstumsraten sieht Tiefenthal beim Internet der Dinge (IoT). „Wir können ‚Dinge’ denn wir liefern 31 Millionen Geräte pro Jahr aus. Wir haben die Cloud Infrastruktur seit 2001 in Taiwan und betreuen erste deutsche Kunden über Partner Rechenzentren in Deutschland.“

Mit BYOC will Acer in die Segmente Connected Car, Communication, Health Care und Smart Home eindringen. In Deutschland nutzt Acer das Amazon Rechenzentren in Frankfurt. „Wir halten lokale Ressourcen und garantieren Sicherheitsstandards“. In Deutschland gebe es bereits erste Kunden und laufende Projekte. Massiv habe Acer in das Ökosystem rund um Clouddienste investiert: In Berlin unterstützt das Unternehmen ein Start-Up-Center. In Deutschland wird das Angebot der Cloud Dienste über Digital Signage hinaus im Lauf des Jahres ausgebaut. „Cloud Dienste müssen für unsere Partner paketiert und einfach zu beziehen sein“, erklärt Tiefenthal.

Gerit Günther, Manager Commercial Sales bei Acer, bekräftigt: “Mit unserem Synergy Partnerprogramm sind wir Best in Class für Fachhändler.“ Man werde das Programm konsequent weiter verfolgen, „zu 100 Prozent indirekt und einem klaren Channel Fokus. Sie werden als Partner keine Überraschungen erleben.“ Insgesamt möchte Günther 3.000 Synergy Partner gewinnen, um im Markt eine kritische Masse zu erreichen.

Neu ist die Partnerstufe Visual für auf Digital Signage spezialisierte Partner. „Wir haben gute Erfahrungen mit anderen Verticals gemacht und streben bei Visual eine Größenordnung von etwa 100 Händlern an.“

Sehr zufrieden ist Günther mit den Synergy Gold Partnern. „Viele dieser Häuser betrachten die Zusammenarbeit als strategisch und positionieren Acer als ihren wichtigsten Hersteller“. Mit den neuen Produkten möchte Acer im nächsten Schritt auch Häuser aus dem Telekommunikationskanal für das Programm gewinnen.

Denn ein Trendthema, das den Channel verändern wird, ist laut Günther die All-IP Umstellung. Die Telekom wird 2018 ISDN abschalten und es gibt einen riesigen Ersatzbedarf. „Das SMB Geschäft verändert sich und die IT Systemhäuser sind die treibende Kraft. Unsere Partner sollen All-IP ready werden. Auch WiFi wird noch wichtiger und Voice und Video werden IT Themen. Hier entwickelt sich ein Riesenmarkt, der gute Chancen für die Partner bietet.“ Auf einer zweiten Partnerveranstaltung im Juni in Ahrensburg werde Acer weiter Neuheiten aus dem Bereich Telekommunikation präsentieren.

Bei den Produkten werden digitale und mobile Devices wichtiger. Mit dem 2-in1 Acer Aspire Switch 12 S bringt Acer laut Günther den Surface Killer auf den Markt und will Microsoft auf den Leib rücken. „Usability ist ein großes Thema. Wir brauchen uns vor Surface nicht zu verstecken. Bei den Partnern kommen die Neuheiten gut an, denn der Trend im Notebooks Markt geht zu hochwertigen Produkten.“

Auch mit dem PC Phone dem Liquid Jade Primo mit Windows 10 Continuum zeigt Acer eine neue Produktkategorie. Vor allem Administratoren in den Unternehmen seien froh, wenn Sie sich nicht mit Android Devices beschäftigen müssen. Beim Liquid Jade Primo stoße man auf starkes Interesse. „Wir sehen das Gerät als Commercial Device für Außendienstmitarbeiter in Unternehmen“, sagt Gerit Günther.

Das PC Phone kommt mit USB-c, 6 Kern CPU, 3 GB RAM und Windows 10 Continuum. Es verbindet sich über eine Dockingstation mit Monitor, Maus und Tastatur. Ab April wird es für rund 600 Euro in der Distribution erhältlich sein.

Mit dem Finanzierungsangebot Acer Access hat der Hersteller laut Günter ein Hammer Add-On geschaffen: Gemeinsam mit GE Capital verlängert der Hersteller das Zahlungsziel seiner Synergy Partner um 30 Tage. Das Programm hatte Günther bereits im vergangenen Jahr angekündigt. Allerdings hatte die komplexe Umsetzung mehr Zeit in Anspruch genommen als erwartet. Inzwischen ist Acer Access bei Tech Data als erstem Distributor live gegangen