Managed Service Provider wachsen zweistellig

Trends

Managed Service Provider wachsen überdurchschnittlich und erweitern ihr Portfolio, so eine Studie von Kaseya.

Die fünfte jährliche MSP-Marktanalyse von Kaseya, die Managed Service Provider (MSP) Global Pricing Survey, zeigt, dass MSPs weiterhin stark wachsen. Das gilt besonders für jene MSPs, die auch Sicherheitsdienstleistungen anbieten.

Für die Erhebung wurden Anwender in rund 400 MSP-Firmen aus über 30 Ländern befragt. Florierende MSPs sind in den vergangenen drei Jahren jährlich um mehr als 20% gewachsen. Zunehmend liefern sie Sicherheitsdienstleistungen, weil sie steigende Sicherheitsrisiken als Top-IT-Problem ihrer Kunden im Jahr 2016 identifiziert haben. Dafür setzen sie auf Identity- und Access-Management-Services, die in den vergangenen drei Jahren zweistellige Wachstumsraten verbuchen konnten (33%). Stark gefragt sind Desktop-Sicherheitsdienstleistungen (75%).

MSPs bieten ihren Kunden mehr als doppelt so oft cloudbasierte Leistungen wie Monitoring, Hosting, Backup/Recovery sowie Desktop- oder Server-Management. Dadurch sind sie in der Lage, einen höheren Stundensatz für ihre Techniker zu berechnen und eine größere Preisspanne zwischen Technikern der verschiedenen Erfahrungsstufen zu offerieren sowie überdurchschnittliche Preise für monatlichen Server-Support und -Wartung zu erzielen. Zunehmend werden Hosting-Services für kundeneigenes Equipment (85%) und Cloud-Services (IaaS, PaaS, SaaS) (50%) angeboten. Die meisten MSPs gehen optimistisch in die Zukunft und erwarten Umsatzsteigerungen für das Jahr 2016.