News

FireEye kauft iSIGHT

isight
0 0 Keine Kommentare

Sicherheitsanbieter FireEye kauft den Threat Intelligence-Anbieter iSIGHT für etwa 200 Millionen Dollar.

Mit iSIGHT Partners aus Dallas/Texas übernimmt FireEye einen Spezialisten für Bedrohungsanalyse und lässt sich dies etwa 200 Millionen Dollar kosten. Der Kauf wurde am 14. Januar 2016 abgeschlossen. In Europa war iSIGHT bisher mit einem Büro in Amsterdam vertreten, einen europäischen Channel hatte der Anbieter aber nicht.

Das iSIGHT Intelligence Netzwerk überwacht und untersucht sowohl die Entwicklung von weltweiten Cyber-Bedrohungen. Zu den fast 350 iSIGHT Mitarbeitern zählen mehr als 250 Cyber Threat Intelligence Experten in mehr als 17 Ländern.

„Mit diese Akquisition verfügt FireEye über ein Angebot im Bereich Intelligence, mit dem keiner in der Branche mithalten kann,“ so David DeWalt, Chief Executive Officer und Chairman of the Board bei FireEye. „Viele Leute meinen, Threat Intelligence sei eine Sammlung von Virusdefinitionen in einer gemeinsamen Datenbank – ein großer Fehler. Zukunftsorientierte Security-Organisationen – in Wirtschaft oder öffentlicher Hand – wissen, dass Threat Intelligence der Schlüssel zu hoher Security ist, die den Bedrohungen in jeder Organisation gewachsen ist. Cyberangriffe gehen Hand in Hand mit den physischen, geopolitischen und wettbewerbsbasierten Konflikten. Ein Intelligence-basierter Ansatz ist essenziell, um auch die raffiniertesten Bedrohungen zu entdecken und schnell und effektiv darauf zu antworten.“

„Bis heute war Intelligence-basierte Sicherheit nur für Regierungen und große Unternehmen verfügbar. Wir bringen iSIGHT zusammen mit den Intelligence-Teams von FireEye und Mandiant – den Besten der Branche. Und wir verschmelzen Opfer-basierte mit Täter-basierter Intelligence zu Erkenntnissen, die über den normalen Horizont hinausgehen. In Kombination mit der Technologie und den Dienstleistungen von FireEye und Mandiant ist die iSIGHT Intelligence bahnbrechend für die Branche: sie ermöglicht ein einmaliges Intelligence-basiertes Security-Modell“, meint John Watters, Gründer und Chief Executive Officer von iSIGHT vor dem Kauf.