Strategie

Druckerfirmen wildern in Nicht-IT-Bereichen

Ricoh kauft Anajet (Bild: Channelbiz.de)
0 0 Keine Kommentare

Der japanische Druckerhersteller Ricoh kauft einen Druckmaschinenhersteller für Textildrucke. Das ist nicht der erste Versuch eines Printer-Anbieters, über neue Branchen und Handelswege aus der reinen Informationstechnik-Ecke auszubrechen.

Ricoh kauft AnaJet. Nachdem sich Brother 2013 Teile von Kodak einverleibte, um nicht mehr nur auf das Geschäft mit PC-Druckern und dem damit verbundenen Verbrauchsmaterial angewiesen zu sein , schlug auch Oki zu und erwarb im Frühjahr 2015 die Industrie-Großformatdrucksparte von Seiko – die Konsolidierung im Druckermarkt geht nun durch Ricohs Zuwendung zum Textildruck weiter.

Ricoh kauft AnaJet (Bild: AnaJet)

So können alle drei dieser um ihren Markt besorgten Firmen noch durch Einkünfte außerhalb des klassischen IT-Marktes ihren Service und ihre Neuentwcklungen im Druckbereich fortführen. Auch der taiwanesische IT-Anbieter Advantech streckt eine Zehe in den Nicht-PC-Bereich und probiert in einer Kooperation mit Everest Textile den Schritt ins Textilgeschäft aus. Während sich bei Avantech die Coop mehr um das Datensammeln und -Auswerten beim Druck dreht, ist Ricoh mit dem Kauf des Unternehmens Anajet schon direkter in der anderen Branche vernetzt.

Das kalifornische Unternehmen Anajet, aktiv in der Textilbranche, wird komplett mitsamt seinen 50 Mitarbeitern, Geschäftsführung und natürlich vorhandenen Aufträgen durch den japanischen Druckerhersteller übernommen. Die Inkjet-Techniken von Brother und Anajet sollen verschmelzen; die Kalifornier verwenden für ihre Arbeiten bereits Ricoh-Technik, die sie durch branchenspezifische Erweiterungen an eigene Anforderungen angepasst hatten.

Handelspartner sollen dadurch ihr Leistungsportfolio verbessern können, teilt Ricoh mit – Händler können so ebenfalls ihre Zielgruppen erweitern.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.