Branchen-Urgestein und Channel-Manager Hardy Köhler verlässt Adobe

Köpfe
Hardy Köhler (Bild: Köhler selbst in Xing()

Seit 2009 ist er Channel- und Territory-Manager bei Adobe, in seinen zahlreichen Positionen bei IT-Unternehmen hat er Leuchtspuren bei IBM, SAP, Symantec und anderen hinterlassen. Dem CeBIT-Fachpublikum der vergangenen 30 Jahre ist er sicher als der Kopf hinter der seinerzeit legendären Symantec-Burn-in-Party bekannt.

Hardy Köhler, der Verantwortliche für Adobes Channel-Vertrieb, wird kommendes Jahr das Unternehmen, das im Software-Bereich und seit einigen Jahren auch im Cloud-Vertrieb sehr erfolgreich agiert, verlassen.

Adobe-Logo

Der gewiefte Vertriebsmann ist für das gezielte öffentliche Verbreiten von „noch nicht offiziellen“ Neuheiten bekannt, doch wohin es ihn diesmal zieht, hat er noch nicht genannt – kein Wunder, denn sein Vertrag läuft noch bis September 2016.

Branchen-Insider wollen gehört haben, er verlasse die hektische Branche und wolle, gleich Apple-Mitgründer Steve Wozniak, nur noch Lehrer sein, doch andere behaupten, er beginne bereits früher bei einem anderen IT-Unternehmen.

Köhlers Umsetzung einer neuen Channel-Strategie bei Adobe war von Erfolg gekrönt. Er folgt scheinbar auch diesmal wieder der Maxime: „Wenn’s am Besten ist, sollte man aufhören“.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen