Europäische Konferenz zu ortsbasierten Diensten zeigt dem Handel Chancen

Strategie
LOCA Conference (Bild: 11 Poozent Communication)

Der GPS-Tracker in Smartphones und anderen Mobilgeräten ist erst der Anfang: Neben Rabattaktionen für den vorbeigehenden Besucher, bargeldlosem Bezahlen und dergleichen mehr bieten ortsbasierte Services dem Handel zahlreiche Möglichkeiten. Die LOCA-Konferenz zeigt viele davon und bringt die Interessierten zusammen.

Auf der LOCA Conference am 2. und 3. Februar im Münchner MTC zeigen Experten, wie sich Kunden per digitalen Services zurechtfinden und shoppen können und wie Anbieter ihre Logistik vereinfachen können.

Der Standort, in Marketingsprache die LOCATION des Kunden beziehungsweise Objektes, lässt sich mittels digitaler Kanäle und Technologien nutzen – und das ist der Fokus der eurpäischen LOCA Conference “Location Technology, Service and Marketing”.

Der Veranstalter erwartet 60 Referenten – davon 30 Prozent internationale Location-Technologie- und Marketing-Experten – die die Teilnehmer mit neuen Technik-Stories füttern, Einblicke geben und Handlungsprozesse bis 2020 im Retail und der Warenwirtschaft aufzeigen.

(Bild: 11 Poozent Communication) (Bild: 11Prozent Comunication)
Das dicht gedrängte Programm der LOCA enthält Vorträge zu Themen wie NFC-Payment, Augmented Reality, Beacons und dergleichen (Bild: 11Prozent Comunication)

An den zwei Tagen finden 12 Panels, zwei Eröffungsrunden (erster Tag deutsch, zweiter Tag englisch) statt. Zu den Srechern zählen
* Martin Wild, Media-Saturn-Holding
* Birte Steen, Unacast Norwegen
* Benedikt Schmaus, PwC (PricewaterhouseCoopers)
* Simon Marg, ITUMA GmbH
* Filippo Rizzante, Repl* y Group Italien
* Michael Schweinsberg, CINRAM GmbH
* Kate Owen, Digital Element UK
* Jana Hildenbrand, Marc O’Polo Shoes & Accessories
* Dr. Oliver Bohl, PAYBACK GmbH (jetzt „Part of the American Express Group“)
* Gabriela Seir, Coca Cola Deutschland
* Eberhardt Weber, lieferladen.de
* Martijn Verbree, Localz Ltd UK
* Asif R. Khan, Location Based Marketing Assosication US
* Markus Horvath, Zebra Technologies
und einige mehr

Die Zusammenarbeit mit der Location Based Marketing Association (LBMA) soll Eindrücke aus drei Kontinenten bündeln. Im deutschsprachigen Raum stehen die Partner wie der Handelsverband Bayern, Business Handel oder Logistik Heute bereit.

Besucher der LOCA haben Zutritt zu den parallel stattfindenden App Days, auf denen sich App-Suchende und Entwickler rund um Vermarktung, Entwicklung und Trends austauschen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen