Indischer Konzern übernimmt deutsches SAP-Consulting-Haus

News
N-S. Bala (Bild: Word Economic Fotum)

Wipro schluckt Cellent und will dadurch seine Präsenz im deutchsprachigen Markt stärken.

Der indische ÎT-Dienstleister Wipro (Western India Products Limited), besonsders groß geworden durch seine weltweiten IT-Service-Geschäfte, dreht den Spieß um und plant, mehr IT-Consulting an deutsche Experten auszulagern statt anders herum Outsourcing-Aufträge anzunehmen: Die Cellent AG, mit 900 Beratern einer der größten SAP-Partner, wird von den Indern übernommen.

Der asiatische Großkonzern hat einen Kaufvertrag mit der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) für 73,5 Millionen Euro geschlossen. Im Team aus den in der DACH-Region verteilten Cellent-Consultants sieht Wipro seine Eintrittskarte in den IT-Business-Markt in Europa.

Bis Ende Q1 2016 will das Unternehmen bereits alle buchhalterischen Integrationsarbeiten abgeschlossen haben, meldet Wipro. Man sehe strategische Wachstumschancen.beim Stuttgarter Akquiseobjekt, Mit mehreren Firmenstandorten in Baden-Württemberg, Bayern sowie in Düsseldorf und Frankfurt sitzt das Consulting-Haus nah am Kunden. Was Wipro besonders am gekauften Unternehmwen gefallen habe, sei sin Vorsputrunf in der Produktions- und Automobilindustrie», erklärt N.S. Bala, Chief Executive Officer für Manufacturing and Hi-Tech von Wipro.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen