MSP Trends vorhersehen und dem Markt voraus sein

Trends

Dave Sobel, Leiter der Partner Community von LogicNow, erläutert, wie Managed Service Provider (MSPs) durch das Erkennen von Markttrends eine beständige Einnahmequelle generieren können.

Es folgt die Einschätzung von Dave Sobel, Leiter der Partner Community von LogicNow: Erinnern Sie sich an den Film „Big“ mit Tom Hanks? Ein Klassiker aus den 80er Jahren. Der kleine Josh, gespielt von Hanks, findet auf einem Jahrmarkt eine Zoltar Maschine und wünscht sich, endlich erwachsen zu sein. Für diejenigen von Ihnen, die es nicht wissen: der Zoltar Automat konnte als eine Art Wahrsager die Zukunft vorhersagen und Wünsche erfüllen. Diese Maschinen sind heutzutage Sammlerstücke, während gleichzeitig jedoch noch immer neue Exemplare hergestellt und vertrieben werden.

Oft werden Zukunftsprognosen als rein fiktiv dargestellt, als etwas mysteriöses, ständig wechselndes, für das Zauberei notwendig ist. So finden Besucher auf der Strandpromenade fast jedes Badeorts oder auf Jahrmärkten Wahrsager und Hellseher.

Dabei ist das Vorhersehen von Trends heute alles andere als Hellseherei. Auch wenn die Prognosen von vielen noch immer als eine Art Voodoo wahrgenommen werden, ist die Ermittlung von Trends mittlerweile etwas, das man zuverlässig und seriös betreiben kann. Technologie mag als ständig wechselhaft und unberechenbar angesehen werden, tatsächlich sind jedoch viele ihrer Aspekte komplett vorhersehbar.

Beispielsweise kann man mit großer Sicherheit vorhersehen, dass IT-Systeme in Zukunft mit noch schnelleren Prozessoren, größeren Arbeitsspeichern und längeren Akkulaufzeiten auf den Markt kommen werden. Die Bandbreite wird zunehmen, ebenso die Bildschirmgrößen, und Technologien werden schlanker und leichter. Tatsächlich ist es mit gesundem Menschen- und etwas Sachverstand nicht wirklich schwierig, zukünftige Trends zu erkennen.

Denken wir nur mal speziell über die für dieses Jahr prognostizierten Sicherheits-Trends nach. Wie vom AV Test Institut gezeigt, nimmt die Menge an Malware jedes Jahr zu. Demzufolge lässt sich mit ziemlicher Sicherheit vorhersagen, dass 2015 ein weiterer Anstieg zu verzeichnen sein wird, der die letzten Jahre in den Schatten stellen wird. Die Gefährdungen selbst sind kontinuierlich gewachsen und haben sich von einem Ärgernis zur Ernsthaften Bedrohung mit zerstörerischen Folgen und zu Erpressungen (Ransomware) entwickelt. Leider kann man sicher davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren noch weiter verschlimmern wird.

Außerdem steht fest, dass die Anforderungen für die Datenspeicherung kontinuierlich zu und die Kosten dafür abnehmen werden. Dies sind zuverlässige Trends. Unternehmen werden immer größere Datenmengen produzieren, während die Kosten für deren Backup weiter sinken werden. Mit ziemlicher Sicherheit werden in den kommenden Monaten und Jahren immer mehr vertrauliche Daten durch anhaltende Cyber-Angriffe gefährdet werden. Der finanzielle Anreiz für Kriminelle, Kreditkarten-Daten für Betrügereien zu sammeln, ist so groß, dass uns dieses Problem sicher noch eine ganze Weile begleiten wird.

Tatsächlich kann man sich auf viele Trends so sehr verlassen, dass man geschäftliche Entscheidungen darauf aufbauen kann. Zum Beispiel ist klar erkennbar, dass es eine rege Nachfrage nach mehr IT-Sicherheit gibt. Kleine und mitteständische Unternehmen benötigen ein aktives Sicherheits-Management. Dies wird am besten dadurch erreicht, dass man eine Reihe von Softwarelösungen zu einem umfassenden IT-Serviceangebot bündelt. Denn kleinere Unternehmen benötigen Unterstützung bei der Bekämpfung von Malware-Schäden, beim Gewährleisten von Datensicherheit und dem Schutz vor Datenverlusten sowie bei der Absicherung gegen Phishing Attacken. Um dieses Sicherheits-Management zu gewährleisten, hat sich bereits seit längerem ein umfassender, mehrschichtiger dauerhafter Sicherheitsansatz bewährt.

MSPs, die ihrem Lösungsangebot im Bereich Sicherheit auch noch eine entsprechende Beratungskompetenz hinzufügen und ihre Beratung sowie ihre Kenntnisse im Bereich Risiko-Management anbieten, haben beim Verkauf dieser Art von IT-Dienstleistung die größten Erfolge. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es von unschätzbarem Wert, wenn sie über Risiken, Policy Management sowie über die Gesetze und Bestimmungen ihrer jeweiligen Branche informiert und entsprechen beraten werden um sich entsprechend abzusichern.

Trends zu erkennen beruht auf der Identifizierung und dem Abgleich von bestimmten Mustern und Regelmäßigkeiten. Um diese Trends dann zum eigenen Vorteil nutzen zu können, muss man die richtige Lösung für den speziellen Bedarf finden. Dieses Vorgehen ist eine Wissenschaftliche Praxis und hat nichts mit Hexerei oder Zauberei zu tun. Auch wenn Zoltar für den kleinen Josh im Film “Big” vieles verändert haben mag, wird er für die Lösung geschäftlicher Probleme sicher nicht benötigt.