KöpfeNews

Überraschung: Weltweiter Notebook-Markt zieht an

Notebook-Geldabgabe (Bild: Shutterstock-KitchBain)
0 0 Keine Kommentare

Der weltweite Notebook-Verkauf sei nach einem halben Jahr Stillstand bei den Produzenten im September endlich wieder gewachsen, meldet News-Website und Hersteller-Lobby Digitimes.

Neueste Zahlen von Digitimes Research aus Taiwan melden: Der asiatische Herstellermarkt boomt, auch wenn in Europa weniger gekauft wird.

Der weltweite Notebook-Absatz sei im Vergleich zum Vormonat insgesamt um sechs Prozent gewachsen, schreibt Jim Hsiao.

Das sei in den meisten Ländern Windows 10 zu verdanken, das Ende Juli veröffentlicht wurde und zugleich Intels Skylake_%28microarchitecture%29-Mikroarchitektur, die im August das Licht der Welt erblickte.
Im Vergleich zum Vorjahr seien aber immer noch 9,1 Prozent weniger Noteboks ausgeliefert worden.

Unter den Top-5-Marken wr Apple wohl die einzige, die sowohl kurzfristig als auch im Jahresvergleich zulegte. Die meisten „Wintel“-Anbieter sahen nur im Monatsvergleich ein Plus.

Die weltweit größten davon sind immer noch Lenovo und HP, die beide im dritten Quartal 2015 auf dem Weltmarkt sogar zehn Prozent zulegten.

Die meisten anderen Marken hätten aber schon die Preise gesenkt, um ihre Lagerbestände loszuwerden. Dell blieb stagnierend, Asus verlor zehn Prozent, wie die Zahlen von Digitimes Research zeigen.

Dabei fällt auf, dass Chromebooks zwar über das Jahr zulegten, aber den kurzfristigen Boom der Apple- und Wintel-Maschinen nicht mitmachtern – sie fielen ihm eher zum Opfer und verloren sowohl im Monats- als auch Jahresvergleich. Google müsse sich da etwas einfallen lassen, kontatiert Hsiao

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.