Produkte

IFS baut Partnerprogramm aus

IFS-Partnertag in Speyer (Bild: IFS)
0 1 Keine Kommentare

Der Anbieter von Geschäfts-Software rief seine Reseller zur Partnerkonferenz für alle zenteraleuropäischen Länder. Zentrales Thema war Industrie 4.0 und wie man mit ERP- und anderen Programmen gemeinsam den Herausforderungen gerecht wird.

Rund 90 Teilnehmer aus 50 Unternehmen besuchten die IFS-Partnerkonferenz in Speyer. Der ERP-Hersteller, der vor allem mit Systemhäusern und Herstellern weiterer Software zusammenarbeitet, versammelte sie im Technikmuseum Speyer, um ihnen mehr über Industrie 4.0, mögliche Kooperationen und erweiterte Kurse und Zertifizierungen zu berichten.

IFS-Applications 9 (Bild: IFS))
Zu den vorgestellten Neuheiten zählte die Geschäfts-Software IFS Applications 9.

Der weltweit tätige Software-Anbieter IFS erklärte vor allem den Ausbau des Partner-Ökosystems. Dazu berichtete Partnerchefbetreuer Hans Jürgen Schöpf (Director Alliances in Zentraleuropa) mit seinem Team über die Partnerstrategie des Unternehmens und stellte neue Instrumente für die Ausweitung des Netzwerks vor. Dazu zählt unter anderem ein Portal, das autorisierten Partnern Zugang zu Informationen, Ressourcen und IFS-Know-how ermöglicht. Außerdem wurden die Teilnehmer über das Zertifizierungsprogramm der IFS Academy, einem Baustein des Partner-Netzes, informiert.

Das Programm der IFS Academy ist auf Einsteiger- und Spezialisten-Level für Berater, Entwickler und Techniker verfügbar und vergibt derzeit individuelle Zertifizierungen. Die ersten Teilnehmer, die die angebotenen Kurse bereits durchlaufen haben, wurden in Speyer ausgezeichnet. Ab 2016 werden neben Einzelpersonen auch komplette Unternehmen zertifiziert.

Partner berichteten in Speyer zudem über ihre Zusammenarbeit mit IFS. Dazu zählten der PDM-/PLM-Spezialist Contact, der IT-Dienstleister DMC, die Unternehmensberatung syscon und das niederländische Systemhaus Eqeep.

Das zentrale Thema der Veranstaltung war aqber Industrie 4.0. Andreas Kirsch, Vorstand des MES- und CAQ-Spezialisten sowie IFS-Partners Guardus Solutions erläuterte, wie sich Unternehmen dieser Herausforderung nähern sollten. Dr. Karsten Sontow, CEO des Marktforschungsunternehmens Trovarit, legte dar, welche Auswirkungen Industrie 4.0 auf ERP-Systeme haben wird. Mit der Rolle des Menschen in der Industrie 4.0 beschäftigte sich der Vortrag von Michael Cordes, Partner beim Consulting-Unternehmen Kairos Partner.

Gleichzeitig stellte IFS Version 9 der Business Software IFS Applications und die neue Lösung IFS Enterprise Operational Intelligence vor. Diese basiert auf der Software des jüngst von IFS gekauften Unternehmens VisionWaves.

Die in Speyer vorgestellten Investitionen in das Partnernetz sollen bestehende Partnerschaften intensivieren und wichtige neue Partnerschaften gezielt zu etablieren.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.