Arrow schließt pan-Europäischen Security-Distributionsvertrag mit FireEye

Retail
FireEye (Bild: channelbiz.co.uk)

Die Partner werden die Zusammenarbeit in existierenden Märkten ausbauen und neue Länder hinzufügen. Ein umfangreiches Services-Portfolio soll den Resellern und Dienstleistern beim Marktausbau helfen.

Arrow Electronics hat ein neues pan-europäisches Distributionsabkommen mit FireEye unterzeichnet. Demnach soll dieser nultinational tätige Vertrieb den Verkauf der Cybersicherheitslösungen des US-Herstellers über ganz Europa betreiben.

Europaweite Auslieferung (Bild: Arrow ECS)Nik Churchley, Director of Channel Sales, für den EMEA-Raum bei FireEye in Berkshire, Großbritannien, erklärt, wie wichtig die Lösungen seines Hauses für Security-Dienstleister und deren Kunden sind: „In den letzten Jahren verzeichneten wir eine substantielle Steigerung von Cyber-Angriffen über ganz Europa, und zwar auf alle Formen und Größen von Unternehmen“ und verknüpft dies mit dem Hinweis , dass Arrow dem Hersteller FireEye nun einen weit größeren Wirkungsbereich im Channel offeriert als der Anbieter selbst erreichen konnte.

Arrow sei bereits gut positioniert, um dem Channel zu helfen, diese Lösungen einzuführen, um hohe Umsätze zu generieren und dabei zusätzliche regelmäßige Einkünfte zu erwirtschaften und das Wachstum der Partner zu beschleunigen.

Nach der neuen Vereinbarung wird Arrow ein umfangreiches Team von Spezialisten für den FireEye-Support zur Verfügung stellen, um bisherige und neue Partner zu betreuen. Das über ganz Europa verteilte Team unterstützt Reseller, Service Providers, Lösungsanbieter und Systemintegratoren.

Teile des Supports betreffen Channelmarketing-Maßnahmen zur Erhöhung der Nachfrage, Deal-Registrierung, professionelle Services für Kunden der Partner, Lösungen für Incident-Mabagement, Sicherheits-Assessments und Mittel zum Verkauf passender Drittprodukte.

Zusätzlich will Arrow Finanzierungs- und Leasing-Optionen anbieten, in Demo-Ausstattung investieren und ein Lab für Proof-of-Concept-Präsentationen der Channel-Partner bereitstellen.

Das Agreement deckt Österreich, Belgiern, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien,die Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Scgweden, die Schweiz und Großbritannien ab.

[mit Material von Anthony Savvas, Channelbiz.co.uk]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen