Schneider Electric überarbeitet Partnerprogramm

KöpfeTrends

APC by Schneider Electric strukturiert sein Partnerprogramm neu: Lead Generation und Opportunity Registration werden getrennt.

Das neue Partnerprogramm von APC by Schneider Electric teilt sich auf in das Lead-Generation Partner Opportunity Program (POP) und das Opportunity Registration Program (ORP). Damit sollen Reseller zur Spezialisierung ermuntert werden. Die Stufen und Bezeichnungen des Programms sind gleich geblieben. Jetzt bietet das Partnerprogramm spezielle Zertifizierungen, für beispielsweise Business Networks, Prefabricated Datacenter, IT Power, Cooling, Software und viele mehr Die Implementierung sowie der Prozess des Opportunity Registration Programms (ORP) und des Partner Opportunity Programms (POP) wurden verbessert: mit zunehmender Zahl der Zertifizierungen erhalten Partner mehr und bessere Projektchancen und Leads sowie zusätzliche Preisnachlässe für Lösungen.

Ein neues Marketing Portal bietet zusätzlichen herstellergestützten und automatisierten Support für Partner, die Marketingkampagnen zur Lead-Generierung durchführen. Die Suchlogik und Ausgabe der Ergebnisse im Partner-Locator wurden verbessert, ebenso die Struktur und Inhalte der Partner Webseiten. Loyalitäts-Prämien werden besser fokussiert, um Partner zu motivieren. Zudem wird es neue Möglichkeiten für das Sammeln und Einlösen von Punkten geben.

Zusätzlich hat APC by Schneider Electric die Global Channels Organization ins Leben gerufen, die von Rob McKernan geführt wird. Unter dieser Dachorganisation laufen zukünftig die Global Alliances, sämtliche Partnerprogramme, Home- und Business-Netzwerk-Produkte, Kundencenter, das Channel-Marketing sowie der Vertrieb zusammen. Damit können die spezifischen Bedürfnisse lokaler Vertriebspartner berücksichtigt und deren Wachstum sichergestellt werden.

„Unser Erfolg ist direkt mit dem unserer Partner verknüpft“, sagt Karin Hernik, Regional Channel und Partner Team Manager bei Schneider Electric. „Deshalb wollen wir sie bestmöglich unterstützen. Je mehr wir den Channel in Diskussionen einbeziehen, umso besser können wir unsere Lösungen an die Marktanforderungen anpassen. Das IT-Geschäft entwickelt sich immer mehr hin zu integrierten Managed-Services. Das neue Partnerprogramm ist genau darauf ausgerichtet.“