BT kooperiert mit ALSO und Check Point

Strategie

Der Telekommunikationsanbieter BT stärkt durch neue Kooperationen seine Präsenz im deutschen Mittelstand und im Sicherheits-Umfeld.

BT arbeitet mit dem Distributor ALSO Deutschland zusammen. ALSO Deutschland wird Cloud-Services von BT, die speziell für Geschäftskunden konzipiert wurden, über den ALSO Cloud Marketplace anbieten. Für mehr als 20.000 Reseller stehen damit professionelle Cloud-Lösungen zur Verfügung, die sie ihren Endkunden anbieten können. Das erste Angebot ist „BT Secure Data Space“, eine Cloud-basierte Lösung zum sicheren Speichern, Verwalten und Verteilen von Daten. Secure Data Space von BT steht ab September 2015 im ALSO Cloud Marketplace zur Verfügung.

Die Cloud-Lösungen von BT wie Secure Data Space sind für den neuen Vertriebsweg über ALSO ideal geeignet, da sie einfach zu bedienen sind und mit geringem Konfigurationsaufwand sofort eingesetzt werden können. Reseller wie Fachhändler oder Systemhäuser können damit professionelle und sichere Cloud-Anwendungen von einem der international führenden Anbieter in ihr Portfolio aufnehmen. Durch das einfache Lizenzmodell – abgerechnet wird pro User und Monat – eignen sich die Lösungen gut für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

„BT ist bereits bekannt und vielfach ausgezeichnet für sichere, zuverlässige Cloud-Lösungen, die speziell für den Einsatz in Unternehmen konzipiert wurden“, sagte Rainer Koppitz, CEO von BT Germany. „Über den Distributor ALSO und dessen starke Partnerbasis können wir jetzt auch verstärkt kleinere und mittelständische Unternehmen erreichen und unsere Präsenz auf dem deutschen Markt weiter ausbauen.“

„Wir freuen uns, mit BT ab sofort einen der international führenden Anbieter von Cloud-Lösungen in unserem Portfolio zu haben“, sagte Sasa Viro, Geschäftsführer Solutions der ALSO Deutschland GmbH. „Die attraktiven und genau auf unsere Reseller zugeschnittenen Services von BT stellen einen extrem wichtigen Baustein beim Ausbau des ALSO Cloud Marketplace dar.“

Mit Secure Data Space können Unternehmen Daten sicher speichern, synchronisieren und verteilen. Durch ein mehrstufiges Benutzer- und Rechtemanagement kann das System sowohl firmenintern als auch für die Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern genutzt werden. Secure Data Space empfiehlt sich als sichere Alternative zu Filetransfer-Lösungen, die für den privaten Gebrauch konzipiert wurden. Es eignet sich ideal für Unternehmen, die häufig große Dateien mit Kunden austauschen müssen und dazu nicht auf E-Mail oder FTP-Server zurückgreifen können oder wollen, wie z.B. Marketingagenturen, Steuerberater oder Versicherungsmakler.

Dank einer starken Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Client, Übertragungsweg und Server erfüllt das System auch anspruchsvolle Datenschutz- und Compliance-Anforderungen von Unternehmen. Die Daten werden in einem BT-Rechenzentrum in Frankfurt gespeichert, das zudem nach ISO 27001 zertifiziert ist.

Sein Sicherheitsportfolio hat BT zuvor bereits durch eine Kooperation mit Check Point erweitert. Das BT Assure Portfolio an Sicherheitslösungen umfasst BT Assure Intelligence, BT Assure Managed Services, BT Assure Identity und BT Assure Continiuity. Andreas Englisch, Product Manager Security bei BT Ignite, berichtet: „Wir gehen die Sicherheitsproblematik mit unterschiedlichen Ansätzen an, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden.“ BT wirft nicht weniger als 2.000 eigene Sicherheitsexperten und eine umfassendes Portfolio an Software und Services in die Waagschale. Mehrere Security Operation Centers (SOCs) in verschiedenen Kontinenten sorgen für die Überwachung verdächtiger Aktivitäten im Internet rund um die Uhr. BT klinkt sich mit seinen Sicherheitskonzepten zudem direkt in die Rechenzenten etwa von Salesforce und Microsoft ein.

Für die Check Point Firewalls sprechen die einfache und flexible Implementierung als virtuelle Firewalls. Dadurch können Kunden sicher auf Cloud-basierte Anwendungen zugreifen, unabhängig davon, wo diese gehostet werden. Die neuen integrierten Cloud-Firewall-Services sind Teil einer breiten Palette gehosteter Sicherheitslösungen. Um seine Kunden insbesondere dort zu schützen, wo ein Übergang ins Internet erfolgt, stellt BT jetzt zusätzliche Sicherheitsdienste an seinen internationalen Internet-Gateways bereit. Diese basieren auf der Firewall-Technologie der 13500-Serie von Check Point.

Zudem erweitert BT die Internet-Übergänge (Internet Breakout) an den Gateways seines weltweiten Netzwerks, um dadurch die Integration von Cloud-Services zu verbessern. Diese Gateways befinden sich an den größten Peering-Standorten der Welt. Die Kunden können dabei zwischen zwei Modellen wählen: Regionale Breakouts bieten sich für den Zugang zu allgemeinen Internet-basierten Cloud-Angeboten an; beim „optimierten Zugang“ hingegen verbleibt der Datenverkehr zunächst im Netzwerk und wird an zentralen Breakouts ins Internet übergeben.