Retail

Media Saturn startet Film- und Musikportal

Juke
0 0 Keine Kommentare

Die zur Metro-Gruppe gehörende Holding, zu der die Elektronikmarktketten Mediamarkt und Saturn gehören, will es nicht bei den bisherigen Online-Experimenten mit dem Verkauf von digitalem Content belassen.

In Interviews redet Media-Saturn-COO Wolfgang Kirsch schon mal von Selbstkannibalisierung: „Wenn wir uns nicht kannibalisieren, macht es ein anderer“, erklärte er gegenüber der Deutschen Presseagentur. Während sich viele Tageszeitungen nur auf Kirsch und den dpa-Bericht beziehen, wissen jedoch der Redaktion Channelbiz bekannte Mitarbeiter, dass in verschiedenen Tochterfirmen der Holding schon länger an Wegen gearbeitet wird, mehr aus dem Onlinegeschäft zu holen. Der Name Mediamarkt deutet schon darauf hin, dass Medien vermarktet werden sollen.

Juke (Bild: Media Saturn)

Im physischen Leben funktioniert das mit über 400 Medienmärkten ganz gut, doch den Onlinezug will die Holding nicht verpassen – denn viele Medienumsätze sind in den vergangenen Jahren eher Richtung Amazon geflossen. Dabei bieten Mediamarkt und Saturn bereits Downloads und Streaming an, und auch mit den elektronischen Zahlungsmethoden hat das Unternehmen ausreichend Erfahrung., Der Online-Umsatz wächst trotz Konkurrenz stetig, und das will die Holding nun beschleunigen.

Das Portal „Juke“ soll alles anbieten, was heruntergeladen oder gestreamt werden kann: Musik Videos, E-Books und Software oder auch Internetradio. Weil die Märkte die Hardware verkaufen, mit der sich die Inhalte herunterladen lassen, sieht der Chief Operating Officer zahlreiche Vermarktungssynergien. Die Preise der Produkte sollen künftig online wie offline die gleichen sein.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.