ALSO Logistics vor dem Aus

Strategie
Also-Chef Prof. Dr. Ing. Gustavo Möller-Hergt (Bild: Also)

Die Augsburger ALSO Logistics Service GmbH steht vor der Insolvenz. In den traditionellen Bereichen operierte der Distributor erfolgreicher.

Der Ausflug in den Buchhandel wurde für den ALSO Konzern zum Debakel. Die Übernahme der Weltbild Logistik-Abteilung, heute ALSO Logistics Services GmbH, konnte nicht erfolgreich bewältigt werden. In einer Konzernmitteilung heißt es: „Die im letzten Jahr aus der Insolvenzmasse der Weltbild erworbene Logistikaktivität (heute ALSO Logistics Services GmbH, Augsburg) hat im ersten Halbjahr Verluste von rund 4 Millionen Euro verursacht. Die Abbaumaßnahmen im Personalbereich konnten bisher nicht wie geplant realisiert werden. Gleichzeitig entwickelten sich die Umsätze rückläufig. Das Unternehmen kann daher angesichts seiner Kostenstruktur ohne umfassende Restrukturierung nicht wettbewerbsfähig im Markt agieren. Daher hat der ALSO-Konzern am 27. Juli 2015 entschieden, die weitere Finanzierung des laufenden Geschäftes einzustellen. Die Geschäftsführung der ALSO Logistics Services GmbH steht – wenn keine weiteren Finanzierungsmittel zur Verfügung stehen – nunmehr vor der Entscheidung, Insolvenzantrag zu stellen. Die entstehenden einmaligen Restrukturierungskosten für den ALSO-Konzern werden im zweiten Halbjahr auf rund 8 Millionen Euro geschätzt. „

Zum Glück für den Distributor lief das Geschäft im ITK-Bereich sehr viel besser. Zentraleuropa verzeichnete erneut einen zweistelligen Umsatzzuwachs vor allem dank einer besonders starken Entwicklung in Deutschland. Das Marktsegment Zentraleuropa verzeichnete eine Umsatzsteigerung gegenüber Vorjahr von 14.3 Prozent auf 2‘907.7 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg von 25.7 Millionen Euro auf 30.5 Millionen Euro (+18.5 Prozent). Die EBT-Marge blieb mit 1.0 Prozent auf Vorjahresniveau.

Die ALSO-Gruppe konnte insgesamt m ersten Halbjahr 2015 den Konzernumsatz um 11.9 Prozent steigern und sich in fast allen Produktkategorien wie der ITK-Markt entwickeln. Erfreulich war die Umsatzsteigerung von 17.7 Prozent im Bereich „Server Computing“ mit starken Ergebnissen vor allem in Deutschland.

Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg trotz hoher Verluste der ALSO Logistics Services GmbH von 30.5 Millionen Euro auf 36.2 Millionen Euro (+18.7 Prozent) und der Konzerngewinn von 21.0 Millionen Euro auf 24.4 Millionen Euro (+16.4 Prozent). „Wir haben in allen Teilen des Unternehmens grosse Fortschritte erzielt. Insbesondere hat die optimale Integration von ALPHA International B.V. in den Niederlanden, die Konsolidierung von ALSO Frankreich und Finnland sowie die exzellente Entwicklung in Dänemark, Schweden und den baltischen Staaten zu diesem sehr guten Ergebnis beigetragen“, so Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG. „Insgesamt schauen wir sehr zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. Wir rechnen weiterhin mit einer stabilen Geschäftsentwicklung und mit einem soliden Ergebnis auf Vorjahresniveau“.