Sophos startet Partnerprogramm

Strategie

Das neue Partnerprogramm von Sophos soll Reseller stärker belohnen. Die Zahl der Partnerstufen wird reduziert.

Sicherheitsspezialist Sophos will künftig an Partner einen Meldebonus vergeben, wenn diese ein Projekt anstoßen. „Partner, die die Arbeit machen, werden besser gestellt“, erklärt Karl-Heinz Warum, Vice President CEEMEA bei Sophos.

Sophos hat zum 15. Juli sein neues Partnerprogramm gestartet. Aus den bisherigen sechs Partnerstufen werden künftig vier. Neu sind die Stufen „Platinum“, „Gold“, „Silver“ und „Authorized“. Während die ersten drei Stufen abhängig von Umsatz und Zertifizierungen sind, ist im Authorized-Level keine Mindestanforderung notwendig. Die benötigten Umsatzgrenzen in den oberen drei Stufen sind länderabhängig und etwa in Österreich geringer als in Deutschland. In Deutschland sind für die Silberstufe drei Zertifizierungen und ein Mindestumsatz von 100.000 Euro nötig. Für Gold sind es sechs Zertifizierungen und 250.000 Euro sowie für Platinum neun Zertifizierungen und 500.000 Euro. Österreichische Partner benötigen für Silber dagegen nur zwei Zertifizierungen und 25.000 Euro.

Im Moment bleiben die derzeitigen Partnerstufen gültig. Im Laufe der kommenden sechs Monate soll eine Neueinteilung erfolgen. Dabei legt Warum den Fokus auf die Qualität der Partner und will mit den Resellern eng zusammenarbeiten. „Wir werden auf die Partner zugehen. Das Thema Security wird immer umfassender und komplexer“, betont Warum. Während die Technik anspruchsvoller wird, soll andererseits die Zusammenarbeit zwischen Händler und Hersteller einfacher werden.

„Jede einzelne Sicherheitskomponente kann ausgehebelt werden, aber nicht, wenn die Komponenten miteinander sprechen. Wir sind die einzigen, die alles zusammenbringen“, betont Warum. Der Erfolg gibt Sophos recht, denn die Briten sind in den letzten Monaten doppelt so schnell gewachsen wie der Marktdurchschnitt. Besonders erfolgreich laufen die Data Protection Produkte. Künftig setzt Sophos mit den Projekten Galileo und Kepler noch stärker auf die Integration seiner Produkte und auf Verschlüsselung. „Selbst wenn Angreifer sich erfolgreich Dateien verschaffen, haben Sie am Ende nur eine verschlüsselte Datei, mit der sie nichts anfangen können.“

Im Bereich der Aus- und Weiterbildung stehen die bewährten Zertifizierungen „Sophos Certified Sales Consultant“, „Sophos Certified Engineer“ und „Sophos Certified Architect“ zur Verfügung. Zentraler Anlaufpunkt für alle Fragen ist weiterhin das Sophos-Partnerportal, das auf einen Blick hilfreiche Tools wie Promos oder Battlecards sowie Informationen zu aktuellen Kampagnen liefert.

Weiteres Herzstück des Programms ist das neue Discount-Modell. Damit erhält der Partner direkten Einfluss auf seine Verkaufsmarge und kann diese zum Beispiel durch Zertifizierungen, Projektmeldungen und Aufstiege in den nächsten Partnerlevel aktiv beeinflussen. Die schnellere Angebotserstellung, beispielsweise durch Standardangebote, und komprimierte Auftragsabwicklung garantieren zudem kurze Reaktionszeiten im Kontakt mit dem Kunden.