Köpfe

HP unterstützt Windows 10

hp-cyberabwehrzentrum_boeblingen2
0 1 Keine Kommentare

HP will mit einer Reihe von Produkten und Dienstleistungen für Windows 10 die Sicherheit und Produktivität von Firmen erhöhen und die Migration auf Windows 10 vereinfachen.

HP steht traditionell an der Spitze der OEM-Partner von Microsoft. Und für die neuen HP-Angebote für Windows 10 gibt es eine Menge Vorschusslorbeeren. Kevin Turner COO von Microsoft ist sich sicher: „Das neue EliteBook von HP schlägt ein MacBook um Längen.“ Die neue und limitierte Bang-&-Olufsen-Edition des HP EliteBook Folio 1020 kommt mit Cortana und Skype for Business und ermöglicht dadurch die Kommunikation mit Dual-Array-Mikrofonen. Zudem verfügt es über eine geräuschunterdrückende Software und HD Webcams.

HP bietet dazu mit HP Sure Start einen in der Branche einzigartigen BIOS-Schutz. Diese Lösung überprüft, ob das BIOS manipuliert wurde. Wird ein Problem erkannt, wird das BIOS in seinen Orginalzustand zurückversetzt, bevor das Betriebssystem startet. HP Sure Start ist auf den Notebooks der Elite- und ZBook-Reihe installiert.

„Windows 10 bietet neue Möglichkeiten, die für Anforderungen moderner Unternehmen optimiert sind, einschließlich unternehmensweiter Sicherheit sowie Identitäts- und Informationsschutz“, sagt Nick Parker, CVP, OEM Division bei Microsoft. „HPs Security-Innovationen, besonders die BIOS-Sicherheit durch HP Sure Start, bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für Hardware und sensible Daten.“

Sicherheit steht bei HP im Fokus: HP Client Security ist ein Management-Paket, das die Installation und Steuerung des Geräteschutzes vereinfacht. Hierbei wird der Zugriff auf Ports und Speichermedien kontrolliert. Dies beinhaltet Festplattenverschlüsselung, den Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf Festplatten sowie den Schutz von Benutzerkennwörtern mittels Passwortschutz und der Verwaltung von Nutzerrechten. Funktionen für die Mehrfachfaktor-Authentifizierung unterstützen das Einstellen und Verwalten verschiedener Optionen beim Anmelden von Geräten und Systemen. Das betrifft Passwörter, Smart Cards, Bluetooth, PIN und den Abgleich von Fingerabdrücken. Dies wird in der Hardware ausgeführt. Dadurch wird es Schadsoftware erschwert, den biometrischen Abgleich zu beeinträchtigen.

Der HP Touchpoint Manager stärkt und vereinfacht die Durchsetzung von Sicherheits- und Mobilitätsregeln. Firmen können damit über PCs und Mobilgeräte hinweg ein einheitliches Sicherheitsmodell anwenden. Das bedeutet, dass Apps, Sicherheitsregeln und veraltete Software automatisch aktualisiert werden. Zudem wird die IT alarmiert, sobald eine Gefährdung oder ein Problem erkannt wird.