Tablet-Shopping-Analyse: Deutsche kaufen am liebsten zur „Sonntagsruhe“ ein

Retail
Tablet-Shopping (Bild Tablets NetrmediaEirope, Einkaufswagen Shutterstock)

Performance-Marketing-Spezialist IntelliAd stellt fest: Wer mit dem Tablet einkauft, tut dies hierzulande am liebsten entschleunigt und Sonntags.

Die Customer-Journey-Analyse von IntelliAd zeigt wie sehr sich das Onlineshopping in verschiedenen Branchen unterscheidet: Je nach Bereich setzen die Shops zwischen vier und 17 Prozent ihrer Verkäufe durch Tablet-Kauf um, die Conversion Rate reicht von einem bis zu 13 Prozent.

Einkaufswagen- (Shutterstock-Rudolf-Struzyna)
Der Online-Einkaufswagen wird nur langsam gefüllt, wenn der User ein Tablet nutzt (Bild: Shutterstock, Rudolf Struzyna).

Wenngleich Tablet-Nutzer Studien zufolge am wenigsten Umsätze generieren, bietet ihnen der Performance-Analyst schon im Vorfeld Einsichten in die Kaufgewohnheiten der jetzigen Shopper. So zeigt sich etwa, dass die meisten Kunden sich wochentags vor allem informieren und dann Sonntags ganz gemütlich zuschlagen.

Wer also als Onlinehändler Umsätze generieren will, sollte drauf achten, dass der Webshop am Sonntag läuft und das Service Level Agreement mit dem Provider auch das Wochenende abdeckt. Der durchschnittliche Kaufprozess am Tablet, so die Analyse, dauert 140 Stunden, also 15 Stunden länger als am PC. Und 21 Prozent der tatsächlichen Abschlüsse am Tablet werden Sonntags generiert.
Das Endgerät für gemütliches Couch-Shopping mit den besten Conversion Rates am Sonntag ist aqlso das Tablet.

Für die Studie wurden zwischen dem 15. Januar und 15. April 2015 über eine Million Online-Käufe in insgesamt zehn Branchen und Produktbereichen untersucht (“von A wie Arzneimittel bis W wie Wein”, erklären die Marktforscher – die Analyse will die gesamte Bevölkerung abdecken und nicht bei technikaffinen Nutzern stehenbleiben.
 
Couch-Shopping (Bild: IntelliAd)

Die Verkaufszahlen über das Tablet sind an Werktagen relativ konstant – von Montag bis Samstag liegen sie bei jeweils 12 bis 14 Prozent des Gesamtabsatzes. Sonntag dagegen finden die meisten Tablet-Einkäufe der Woche statt (21 Prozent). Und auch die schnellsten Kaufentscheidungen: Knapp zwei Drittel aller User (64 Prozent) geben ihre Bestellung noch am Sonntag auf. Sonntags erobert das Tablet auch signifikant Marktanteile von PC und Smartphone – 35 Prozent höher liegt der Anteil der Verkäufe über das Tablet am Gesamtabsatz.
 
Beim Online-Shoppen via Tablet lassen sich die Deutschen mehr Zeit als beim Kauf über den PC. Es dauert im Schnitt rund 140 Stunden und 3,8 Visits bis ein Onlinekauf auf iPad & Co. abgeschlossen ist. Das sind 15 Stunden mehr als am PC. Auch die Conversion Rate am Desktop-Rechner liegt insgesamt um 30 Prozent höher. „Das Tablet wird als Tool für Recherche und Inspiration genutzt, also eher zum Online-Schaufensterbummel. Viele der Kaufprozesse werden dann am PC abgeschlossen“, wertet Mischa Rürup, Geschäftsführer und COO von IntelliAd Media die Analyseergebnisse.

Die durchschnittliche Conversionrate via Tablet liegt branchenübergreifend bei 3,7 Prozent – weniger als am PC (5,2 Prozent) und mehr als via Smartphone (2,0 Prozent). Online-Apotheken haben mit knapp 13 Prozent die höchste Conversion Rate im Branchenvergleich, gefolgt von der Markenkosmetik (6 Prozent). Wer ein Rezept hat, weiß, was er kaufen will. Auch bei Beautyprodukten kennen die (meist) Userinnen ihre Lieblingsmarken. Die niedrigsten Conversionrates verzeichnen im Branchenvergleich Elektronikartikel (1,1 Prozent) und Luxusmode (1,3 Prozent).
 
333 Stunden dauert es, bis sich Luxusmode via Tablet verkauft. Bei Elektronik geht das viel schneller – eine genaue Auflistung der Conversion Rates pro Branche stellt der Anbieter auf seiner Website bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen