Retail

Ebay verschärft die Regeln für Doppelproduktwerbungen

Ebay-Logo 3D
0 0 Keine Kommentare

Die Online-Handelsplattform bestraft Händler, wenn sie mehrere Anzeigen für ein- und dasselbe Produkt schalten. Ebays Maßnahmen gegen den Produktwerbespam in Form von Mehrfach-Einträgen werden härter.

Ebay gab schon vergangene Woche bekannt, dass sich Händler, die gegen die Ebay-Regel für fairen Wettbewerb verstoßen, ab Mitte Juli automatisch in ihrer Sichtbarkeit bei interner Suche heruntergestuft werden.

Sie sollen sich schließlich keinen Wettbewerbsvorteil durch mehrfache Einträge erschleichen. Der einst als Auktionsplattform gestartete Marktplatz schreibt: “Beachten Sie als Verkäufer bitte, dass jedes Angebot für Käufer ein deutlich von anderen unterscheidbares sein sollte. Angebote gelten als identisch, wenn sie sich auf Artikel beziehen, zwischen denen keine erheblichen Unterschiede bestehen, oder wenn sich in den Suchergebnissen herausstellt, dass sie sich auf denselben Artikel beziehen.”

Damit werden Händler, die für ihre Ebay-Einträge kostensparende Tools verwenden, darauf hingewiesen, dass man eben nicht immer den selben Textbaustein für verschiedene ähnliche Produkte verwenden sollte oder nicht mehr Produkte vortäuschen als man tatsächlich anbietet. Das automatische Vervielfachen bestraft sich selbst.

Verschiedene Varianten eines Produktes sollten auch nicht mehr als mehrere Angebote ins System gestellt werden, sondern nur als eines mit Angabe der Variationen im selben Eintrag. Und das gleichzeitige Vermarkten desselben Angebots mal als Festpreis- und mal als Auktionsangebot verstößt ebenfalls gegen die Regeln – in der Vergangenheit hatte so etwas schon einmal zu Rechtsproblemen um die Bepreisung geführt.

Wer über Ebay Produkte verkauft, muss sich eventuell von zeitsparenden Automatismen verabschieden.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.