Medion verkauft seine Smartphones über neue Vertriebswege

Retail
Medion-Smartphones (Bildl: Mediion)

Der Hersteller bietet seine Mobiltelefon-Kollektion nun auch über die Etailer und Retailer wie Conrad, ElectronicPartner, Medimax, Amazon, Otto, Cyberport, Notebooksbilliger oder Computeruniverse an.

Medion erweitert seinen Vertriebskanal um neue Partner. Die Wiederverkäufer können schon einmal aus den frischen Zugängen der E- und P-Serie wählen. Im vierten Quartal will Medion auch neuen Oberklasse-Modelle aus der X-Serie über diese Wege anbieten.

Medion-Smartphone (Bild: Medion)

Die Mobiltelefone kommen in verschiedenen Varianten. Das P5004 etwa besitzt Android 5.1 (Lollipop) und wird von einem auf 1,4 GHz getakteten Octacore-Prozessor angetrieben. Es ist 0,78 Zentimeter dick und hat zwei SIM-Slots. Das 5-Zoll-Dislay zeigt 1280 mal 720 Bildpunkte per IPS-Technik.

Enthalten sind eine 8-Megapixel-Kamera, mit Blitzlicht, Autofokus und digitalem Zoom auf der Rückseite, eine 2-Megapixel-Frontkamera sowie 16 GByte Flash-Speicher.

Mit der E-Serie spricht Medion Einsteiger an. In der Reihe gibt es etwa das 4-Zoll-System E4005, das 4,5-Zol.Smartphone E4503 und das 5-Zoll große E5001. Die drei Geräte sind jeweils mit einem 1,3 GHz-Prozessor mit vier Kernen, 1 GByte Arbeitsspeicher und dem Betriebssystem Android 5.0 ausgestattet. Alle sind mit Dual-SIM-Funktion für Micro-SIM-Karten ausgestattet und lassen sich mit zwei Telefonnummern gleichzeitig nutzen

Zu den Anschlüssen zählen Micro-USB 2.0, Micro-SD-/Micro-SDHC und Audio-Out. Die Flash-Speicherausstattung der E-Linie liegt fast ausschließlich bei 8 GByte, die der P-Serie bei 16 GByte. Die Größe der Akkuleistung unterscheidet sich von Fall zu Fall.

Auf allen Medion-Smartphones installiert der Hersteller seine eigene GoPal-Outdoor-App mit Vektorkarten, Wegpunkten, Routen, Tracks und Koordinaten und Geocaching-Funktion. McAfee Mobile Security ist in einer 30-Tage-Testversion auf den Geräten aufgespielt.  

Im Lieferumfang aller Systeme befinden sich neben dem Smartphone ein Akku, ein Netz-Ladegerät, USB-Daten-und Ladekabel, Kurzanleitung und ein In-Ear-Headset. Alle Smartphones übertragen Sprache und Daten im UMTS- und GSm-Netz und beherrschen WAN 802.11 b, g und n.

Der UVP für das E4005 liegt bei 99 Euro (es zeigt nur 800 mal 480 Bildpunkte), der für das ab 1. Juli erhältliche E5001 (854 mal 480 Pixel) bei 149 Euro und die für die ab August verfügbaren Systeme E4503 (854 mal 480) und P5004 (1280 mal 720) bei 119 Euro beziehungsweise 199 Euro.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen