NewsStrategie

Univention: Neues Preismodell

univention-Peter_H_Ganten
0 0 Keine Kommentare

Univention bietet seinen Corporate Server (UCS) jetzt als kostenfreie Core Edition.

Der Bremer Open Source Spezialist Univention ändert sein Preismodell bietet ab sofort eine kostenlose „Core Edition“ von UCS an. Diese darf im Gegensatz zur bisherigen „free for personal use“-Lizenz auch kommerziell eingesetzt werden. Gleichzeitig erweitert der Bremer Softwarehersteller den Umfang seiner Enterprise-Subskriptionen. „Wir wollen unsere Reichweite erhöhen und neue Zielmärkte erschließen“, erklärt Peter Ganten, Geschäftsführer von Univention. Er registriert enormes Interesse bei den Kunden. Einen zusätzlichen Schub erwartet Ganten durch das Support-Ende des Microsoft Windows Server 2003.

Der UCS bietet mit Active Directory-Funktionen eine Open Source-Alternative zu Microsoft Windows- und Exchange-Servern. Die Software verfügt über ein App Center mit derzeit mehr als 60 Enterprise-Anwendungen und kann Cloud-Services einfach integrieren. Mit der neuen UCS Core Edition haben nun neben Privatanwendern auch Administratoren in Unternehmen die Möglichkeit, UCS mit Infrastruktur- und Identitymanagementsystem einzusetzen, ohne dafür Maintenance-Subskriptionen kaufen zu müssen.

Mit dem App Center bietet das Open Source Serversystem eine ständig wachsende Anzahl von Unternehmensanwendungen, darunter viele Groupware- oder Kollaborationssysteme sowie Software zur Kunden- oder Unternehmensverwaltung (CRP und ERP). „Univention Corporate Server entwickelt sich mit dem App Center zur offenen Plattform, mit der Softwarehersteller ihre Produkte in Unternehmen einfach auffindbar, installier- und integrierbar machen. Mit der UCS Core Edition fördern wir diese Entwicklung und ermöglichen es allen Beteiligten, UCS immer als Integrations- und Applianceplattform kostenfrei einzusetzen. Wir sind mit weiteren Software-Anbietern im Gespräch“, stellt Peter Ganten, Geschäftsführer von Univention, fest.

Gegenüber anderen, ebenfalls kostenlos verfügbaren Systemen wie Ubuntu oder CentOS bietet die UCS Core Edition Active Directory-Funktionen und ein Managementsystem. Univention stellt auch für die kostenfreie UCS Core Edition regelmäßig Sicherheitsupdates und Upgrademöglichkeiten zur Verfügung. „Unsere Partner im App Center werden durch die Core Edition noch erfolgreicher. Das führt zu mehr Apps und noch besseren Integrationen und nutzt somit auch unmittelbar der Open Cloud Alliance“, erläutert Ganten weiter.

Mit der Vorstellung der UCS Core Edition hat Univention auch seine Preise für Maintenance- und Supportsubskriptionen angepasst und deren Umfang deutlich ausgeweitet. Neben der kostenlosen UCS Core Edition, bietet Univention vier kostenpflichtige Bezugsmodelle für seine professionelle Server-Lösung: Base-, Standard- und Premium-Subskription sowie für Cloud Service Provider die „UCS Cloud Edition“. Diese Service-Abonnements garantieren Kunden professionellen Support, längere Softwarepflege, Produkthaftung, Schutz vor Copyright-Verletzungen, Service Level Agreements und mehr. Die Varianten unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihren Support-Level und die angebotenen Support-Prozesse.

Die Basisversion (UCS Base Subskription) kostet 290 Euro pro Server und beinhaltet jetzt, genauso wie die Standard- und Premium-Versionen, die Lizenz für die ersten 10 Clients innerhalb einer Domäne. Weitere Clients kosten jeweils 13,90 Euro pro Client. „Damit ist auch für kleine Unternehmen die Verwendung kommerzieller Subskriptionen mit längerer Pflege und Möglichkeit zum Zugriff auf den Support keine finanzielle Hürde“, erklärt Ganten.