AppRiver: Meixner leitet Channel

News

Seline Meixner ist neue DACH Channel Managerin beim SaaS-Security-Spezialisten AppRiver. Sie will die Zusammenarbeit mit Partnern stärken.

AppRiver konzentriert sich auf die DACH-Region, mit einem Fokus auf Deutschland. Hier soll der Channel bis zum Ende dieses Jahres weiter zügig ausgebaut werden. Ziel ist es, eine Zahl von 100 Partnern zu erreichen. Derzeit hat AppRiver rund 20 deutsche Reseller. Für den Ausbau des Channels ist die neue DACH Channel Managerin Seline Meixner verantwortlich, die vom Security-Spezialisten Trend Micro zu AppRiver gewechselt hat. Meixner hat an den Universitäten Amsterdam und Salford studiert.

Seline Meixner: „Aus meiner Erfahrung mit Partnern aus dem SMB-Markt kenne ich beide Seiten. Die Herausforderungen, mit denen Partner kämpfen, aber auch das typische Anforderungsprofil kleiner und mittelständischer Unternehmen. AppRiver richtet sich mit seinen Web- und E-Mail-Sicherheitslösungen genau auf diese Kundenzielgruppe. Dazu kommen noch unsere Hosted Exchange- und Microsoft Office 365-Angebote. Wir arbeiten sehr eng mit unseren Partnern zusammen und unterstützen sie dabei, kontinuierlich ein Geschäfts- und Erlösmodell in der Cloud aufzubauen. Deshalb müssen interessierte Partner nicht zwingend bereits Expertise im Verkauf von Managed Services mitbringen.“

Jim Tyer, Sales Director EMEA bei AppRiver: „Die Nachfrage nach integrierten, Cloud-basierten Lösungen wächst stetig. AppRiver trägt dazu bei, die Roherträge von MSPs, VARs und Systemhäusern signifikant zu steigern und gleichzeitig die Kundenbindung zu verbessern. Service Provider und Partner gleich welcher Größenordnung können unsere Lösungen mit ihrem eigenen Branding versehen. Kunden vertrauen auf die Beratungsexpertise des Partners und der wiederum ist mit White-Label-Lösungen in der Lage die speziellen Anforderungen an IT-Sicherheitslösungen besonders bedarfsgerecht abzubilden“, ergänzt Jim Tyer.

„Das sind neben dem Preis- und Lizenzmodell von AppRiver, die Voraussetzungen ein tragfähiges Channel-Modell zügig umzusetzen und den Partnern attraktive Margen und wiederkehrende Roherträge zu garantieren“, so Seline Meixner abschließend.