Red Hat und NEC kooperieren

NewsStrategie

Red Hat und NEC entwickeln gemeinsam eine Carrier-Grade-OpenStack-Lösungen für Network-Functions-Virtualization (NFV)-Funktionen mit der Zielgruppe Service-Provider und Telekommunikationsunternehmen.

Red Hat und die NEC Corporation wollen zusammen die Netzwerkvirtualisierung vorantreiben. Im Rahmen dieser Kooperation entwickeln sie Network-Functions-Virtualization (NFV)-Funktionen für OpenStack und integrieren diese in Carrier-Grade-NFV-Lösungen auf Basis der Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform.

NEC und Red Hat arbeiten bereits seit mehr als einem Jahrzehnt im Bereich Open-Source-Software zusammen. In den letzten Jahren konzentrierten sich die Aktivitäten auf die NFV-Integration in OpenStack. Damit lassen sich NFV-Funktionen optimal auf OpenStack und die Kernel-based Virtual Machine (KVM) abstimmen, um hochskalierbare Carrier-Grade-Systeme bereitstellen zu können – einschließlich einer Beschleunigung auf der Datenebene mit Hilfe des Data Plane Development Kit (DPDK). Darüber hinaus sollen die Ergebnisse der Upstream-OpenStack-Community zur Verfügung gestellt werden. Mehrere der so entstandenen Features fanden bereits Eingang in das OpenStack-Release Juno oder sollen in das kommende OpenStack-Release Kilo integriert werden.

Die künftige Planung sieht vor, dass NEC und Red Hat die Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform noch besser auf NFV abstimmen. Zudem wollen sie auch die Ergebnisse dieser Kooperation in die Open-Source-Community einbringen – speziell dort, wo es um OpenStack und die Open Platform for NFV (OPNFV) geht.

Tim Yeaton, Senior Vice President, Infrastructure Business Group, Red Hat, erklärt: „NFV bietet ein enormes Potenzial für einen grundlegenden Wandel in der Telekommunikationsindustrie und eröffnet Communication-Service-Providern neue Möglichkeiten zur Bereitstellung von Lösungen. NEC orientiert sich schon seit Langem an offenen Standards und war immer ein kompetenter Partner. Auf Basis dieser erweiterten Zusammenarbeit freut sich Red Hat, das steigende Interesse von Communication-Service-Providern an NFV und Open-Source-Plattformen aufgreifen zu können – das gilt insbesondere für OpenStack, denn die Provider suchen nach Lösungen, mit denen sie Kosten senken und neue hochwertige Services anbieten können.”

Atsuo Kawamura, Senior Vice President, NEC Corporation, ergänzt: „Vor dem Hintergrund unserer langfristigen und kontinuierlichen Kooperation mit Red Hat arbeiten wir am Aufbau eines offenen Industriestandards, der ein enormes Potenzial zur Steigerung der Bekanntheit und Verbreitung von NFV besitzt. Ziel von NEC, eines der Top-Ten-Unternehmen, das sich an der Weiterentwicklung von OpenStack beteiligt, und ein bewährter Netzwerkanbieter, ist es, gemeinsam mit Red Hat Open-Source-basierte Innovationen in der Telekommunikationsbranche voranzutreiben. NEC bietet bereits SDN/NFV-Lösungen, einschließlich vEPC und vCPE, an und setzt auch künftig auf leistungsstarke, virtualisierte Netzwerkfunktionen. Sie fördern eine höhere Agilität, Stabilität und Sicherheit von Services sowie die Generierung zusätzlicher Umsätze und ermöglichen damit einem breiten Spektrum von Netzanbietern eine deutliche Reduktion der Total Cost of Ownership.”