Köpfe

EMC setzt auf Digitale Transformation

emc-forum14
0 0 Keine Kommentare

Auf dem EMC Forum in Mainz schilderte der Storage-Anbieter die Herausforderungen der digitalen Transformation.

Auf dem EMC Forum in Mainz betonte Geschäftsführerin Sabine Bendiek In ihrer Keynote vor etwa 1.000 Teilnehmern: „Die digitale Transformation ist angekommen und verändert unser Leben und es gibt eine enorme Beschleunigung im gesellschaftlichen Leben.“ In jedem Industriezweig gebe es Attacken von neuen Wettbewerbern. Die Frage sei, wie verdiene ich mein Geld in der Zukunft. Der Druck auf die IT nimmt zu und es kommen Anforderungen aus den Geschäftsbereichen, aber es gibt keine höheren Budgets. Der Kostendruck bleibt und die Infrastruktur verändert sich. Flexibilität ist gefragt.

Mit hybriden Cloud Ansätzen und Service Orchestrierungsmodellen sowie neuen Produktmanagementansätzen gibt es neue Rollen in der IT. Sicherheit ist ein großes Thema und eng mit der Cloud-Diskussion verbunden. Der Perimeter kann nicht zu 100 Prozent geschützt werden und Sicherheit muss im System eingebaut werden. Lernen in Communities ist Teil des Security Ansatzes. Der Fokus liegt auf den Möglichkeiten. IT ist in der Mitte des größten Wandels.

Adrian MacDonald, EMEA President, von EMC, betonte: „IT definiert das Geschäft neu.“ Eine konvergente Infrastruktur ist bei den Kunden ein Thema. Die darauf fokussierte EMC-Tochter VCE kann bereits einen Umsatz von 1,5 Mrd. Dollar vorweisen. Der Speicherhersteller selbst profitiert von einem enormen Wachstum bei All-Flash-Arrays.

„Die digitale Innovation findet statt und Big Data verändert die Gesellschaft“, erklärte MacDonald. Mark & Spencers, ein Einzelhandelsunternehmen aus Großbritannien, hat die Hälfte der Kunden verloren, weil sie auf die falsche Cloud-Strategie setzten und die Public Cloud verwendeten.

Die die Herausforderungen sind schnellere Reaktionen sowie Risiken auszubalancieren. Die Mega Trends Mobile, Cloud, Big Data, Social verändern das Geschäft in vielen Branchen. „Auch für Chemie und Minen ist die Kundenerfahrung wichtig. Es gibt einen strukturierter Wandel in vielen Branchen“, stellte MacDonald heraus.

Das Wachstum des Weihnachtsgeschäftes findet im Web statt und die Marken werden digital. Der Imperativ heißt Agilität und man muss Ressourcen in wichtigere Themen verschieben. Die Kunden und Mitarbeiter wollen den sofortigen und problemlosen Zugang über mobile Geräte. „Die heutige IT muss mit dem Finanzchef zusammenarbeiten und muss kundenzentrische Anwendungen bauen“ forderte MacDonald.

Eine hyperkonvergente Automation bedeutet einen Wettbewerbsvorteil. Die Sicherheit muss datengetrieben werden und Perimeter-Verteidigungen reichen nicht mehr. Adaptive und datengetriebene Sicherheit ist gefragt, denn die digitale Wirtschaft geht nicht ohne Sicherheit.

Die Workloads wandern in die Cloud und EMC bietet dafür viele Wahlmöglichkeiten. Die Public Cloud Bewegung ist sehr klein, die größere Chance ist die private und hybride Cloud. „Die EMC hybrid Cloud ist ein vollständiges Angebot mit Wahlmöglichkeit der Geräte, Selbstbedienungs-Portal, standardisierten Services und einem transparenten Preismodell“, betont MacDonald. Die wird ergänzt durch VMware vCloud Air. Die Software beruht auf Technik von EMC und VMware. MacDonald stellte die Vorteile der in die Kritik von Investoren geratene Federation-Strategie heraus: „Die Federation ist einzigartig mit EMC, VMware, Pivotal und VCE.“

Software-definiert und as a Service bestimmen die Infrastruktur mit konvergenter Infrastruktur, hybrider Cloud, Flash, XtremeIO All Flash Array, next Gen Business Kontinuität sowie Sicherheitsanalyse: „Unsere Strategie lässt Kunden die Wahl, denn unsere Lösungen sind auf Auswahl ausgelegt“.

Martin Böker, Channel Director Germany, stellte heraus, es seien fast 200 neue Kunden im Midmarket über Partner hinzugekommen. Den Bereich Public habe man stark vorangebracht und den Partneranteil von 40 auf 80 Prozent erhöht. Training sei sehr wichtig und das Know-how der Partner extrem wertvoll. Ziel sei es, frühzeitig in den Sales-cycle einzusteigen. Trotz der Erhöhung der Umsatzvorgaben für Reseller bleiben kleine Partner in den Regionen extrem wichtig.

Zuletzt hat EMC laut den Marktzahlen von IDC Marktanteile verloren, aber Böker will die Wende schaffen: „Wir wollen Marktanteile gewinnen und bieten mehr als Storage.“ Im Projektsegment 10.000 bis 25.000 Dollar sei EMC nur die Nummer Fünf, hier gebe es viel Luft nach oben.

Das Business Partner Program soll fokussieren auf Lösungen und der Federation. „Die Vorteile der Federation sind wichtig für den Kunden, deren Anforderungen sich verändern. Der Endkunde braucht vertrauenswürdigen Berater, diese Rolle sollen die Partner übernehmen“, stellt Böker heraus. Gartner hat erstmals einen All Flash Array Market Quadrant, in dem EMC als Leader geführt wird (neben IBM und Pure Storage).

Im Partnerprogramm sollen die Trainings vereinfacht werden. Die Grenzen zwischen Resellern und Service Provider verschwimmen. Die Partner sollen fähig sein und die Distributoren werden eine große Rolle spielen. Ein Einsteigen beim Kunden kann mit dem IT Transformation Workshop und dem Cloud Advisory Service erfolgen.

Heike Steffel vom Channel Marketing kündigte Kampagnen im Partnerportal, Sales Enablement Kits, Telemarketing und Events an. „Ein eingesetzter Marketing Dollar hat 15 Dollar Umsatz eingebracht und wir wirken als Leader.“ Die German Business Partner Community gibt es seit kurzem und sie soll zum schnelleren Austausch dienen. Das Portal ist seit zwei Wochen live und die Partner soll dort ihre Inhalte einstellen.