gartner-server-q312

Server-Verkauf geht zurück

Der Umsatz mit Hardware-Servern in Westeuropa ist um 7,8 Prozent zurückgegangen. HP leidet am stärksten unter Krise.

von Dr. Jakob Jung 0

In EMEA sank der Absatz von Servern im dritten Quartal um neun Prozent auf drei Milliarden Dollar, so die Zahlen von Gartner. Erstaunlicherweise war der Rückgang in Westeuropa mit 7,8 Prozent weniger spürbar als in Osteuropa und Afrika. Tatsächlich ist damit in Euro statt Dollar gerechnet sogar ein kleines Plus zu verzeichnen (Der Kurs am 31. Oktober 2011 belief sich auf 1,40, am 31. Oktober 2012 auf 1,29).

Jeder der drei Technologie-Segmente meldete ein Minus: Der Verkauf von x86 ging um 4,5 Prozent zurück, Unix um 18,5 Prozent und Mainframes um 29,3 Prozent.

Vier der fünf großen Hersteller haben Einbrüche zu verzeichnen. Einzig der Drittplatzierte Dell trotzte mit einem Umsatzplus von 9,7 Prozent dem Abwärtstrend. Marktführer bleibt aber HP, auch wenn ein Minus von 16,7 Prozent zu verzeichnen war. Der Rückgang beim Zweitplatzierten IBM fiel mit minus 7,7 Prozent nicht ganz so stark aus. Relativ glimpflich kam auch Fujitsu mit minus 5,9 Prozent davon.


Hinweis: Artikel von ChannelBiz.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Umfrage: Wie wählen Sie ihre IT-Lösung aus?

Welche Informationsquellen nutzen Sie als IT-Entscheider für die Auswahl von IT-Lösungen? Welche Kriterien müssen die Produkte erfüllen?
Nehmen Sie an der Untersuchung teil und gewinnen Sie eine Sony-Smartwatch.

Letzter Kommentar




0 replies to Server-Verkauf geht zurück

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>