mindjet

Mindjet stellt sich neu auf

Mindjet will jetzt nicht mehr nur ein Brainstorm-Tool bieten, sondern den gesamten Ablauf eines Projektes abdecken. Dem Channel kommt dabei eine größere Rolle zu.

von Dr. Jakob Jung 0

Mindjet beschäftigt mittlerweile 300 Mitarbeiter und kann ein Wachstum von 20 Prozent jährlich vorweisen. Der Hersteller arbeitet rein channel-orientiert. Zwei Millionen zahlende Nutzer nutzen die Software, eine Million weitere nutzen die mobile kostenfreie Version. Immer mehr Unternehmen rollen die Mindjet-Produkte unternehmensweit aus, dazu zählen etwa Bosch oder Bayer.
Ein neues Thema sind nun Business Projekte wie Event Planung u.ä. Jedes Projekt hat drei Phasen (initial, planen, durchführen). Bisher lag der Fokus bei Mindjet auf der initialphase (brainstorming). Nun wird Mindjet ein Produkt für alle Phasen der Projekte, weil jetzt auch Finanzplanung und soziales Task Management hinzugekommen sind.

Die Kostenkalkulationen in Maps Topics werden aggregiert, im visuellen Planungs-Werkzeug ist der Import /Export nach Excel möglich. Das soziale Task Management erfolgt entweder on-Premise in Sharepoint, oder für KMUs auch in der Cloud. Das Social Task Management hilft die E-Mail-Last zu reduzieren. Es werden Vorschläge für die Abarbeitung gemacht und es gibt keine Medienbrüche.

Eine Dimension höher ist das Multi-user-Produkt, das für die unterschiedlichen Benutzergruppen Power, Casual und Consumer User gedacht. Eine rein browser-basierte Variante ist für die Casual user gedacht, die Consumer können kostenfrei agieren. Die Plattform ist on-Premise oder über die Cloud verfügbar. Mehrere Leute können gleichzeitig in Planung und Tasks mitarbeiten.

Uwe Richter, VP von Mindjet, betont: „Bisher hatten wir ein persönliches Werkzeug, jetzt können wir zusätzlich auf Firmenebene eingesetzt werden.“ Er betont die starke Rolle des Channels. Im neuen Cloud Modell fallen für den Fachhandel soziales Task Management. „Die Vermietung läuft bei uns über den Handel, während es die Konkurrenz nur im Direktvertrieb gibt (Jive u.a.)“, betont Richter.

Die neue Produktsuite Mindjet kostet in der single-user Version 30 Euro pro Monat, als Team Version 26,67 Euro und ganz aktuell ab dieser Woche gibt es auch die neue Variante Mindjet for Individuals für 15 Euro im Monat.


Hinweis: Artikel von ChannelBiz.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Letzter Kommentar




0 replies to Mindjet stellt sich neu auf

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>